Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Von Porzellan bis zu Gemälden
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Von Porzellan bis zu Gemälden
18:00 21.05.2019
Von Gunther Meinrenken
Monika und Erich Dickmann gehören zu den fleißigen Helfern, die derzeit den Bürger-Basar vorbereiten. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Ein helles Scheppern dringt durch die geöffnete Tür, als ein Karton mit „untauglichen“ Bierkrügen in den Container geworfen wird, in der alten Kraftwerkshalle selbst herrscht ein reges Treiben. Fleißige Hände öffnen Kartons, putzen Gemälde und Porzellan und sortieren ununterbrochen Spielzeug, Hüte, Gläser oder Wasserkocher in die Regale. Kurz gesagt: Die Vorbereitungen für den Bürger-Basar der Celler Bürgerstiftung am kommenden Wochenende laufen auf Hochtouren und liegen in den letzten Zügen.

Zu den treuen Helfern gehört das Ehepaar Monika und Erich Dickmann. Bereits zum dritten Mal sind die beiden mit von der Partie, wenn es gilt, die von den Bürgern gespendeten Gegenstände anzunehmen, einzusortieren, zu verkaufen und am Tag nach dem Bürger-Basar alles wieder aufzuräumen. „Das ist wie Ostern, wenn man einen Karton aufmacht und schaut, was da drin ist“, erzählt die 77-Jährige, die selbst auch schon die eine oder andere Kleinigkeit beim Bürger-Basar erstanden hat.

Helfer arbeiten Hand in Hand

„Die Idee hat uns angesprochen. Jetzt hoffen wir auf einen guten Erlös“, so Erich Dickmann, der besonders die Gemeinschaft schätzt. „Hier geht alles Hand in Hand. Jeder sieht, wo gerade Hilfe gebraucht wird und packt mit an, und am Ende sieht man den Erfolg“, sagt der 78-Jährige.

Weitere Freiwillige willkommen

„Insgesamt sind wir dieses Jahr um die 100 Helfer, für den Verkauf am Samstag und Sonntag können aber gerne noch ein paar Leute dazu stoßen“, freut sich Axel Lohöfener, Vorsitzender der Bürgerstiftung, über das Engagement seines Teams und dass ihm die Celle-Uelzen Netz GmbH wieder die Kraftwerkshalle zur Verfügung gestellt, Conmetall Kartons gespendet hat und der Abfallzweckverband als Partner beim Aufräumen wieder mit im Boot ist.

Vielfältige Auswahl

Mit der Ausbeute der abgegebenen Dinge ist Lohöfener sehr zufrieden. „Die Auswahl ist unglaublich vielfältig. Natürlich haben wir wieder viel Porzellan und Glaswaren. Aber was auffällt ist die große Zahl an Kinderspielzeugen, die wir bekommen haben, und die vielen Gemälde“, sagt Lohöfener und blickt auf eine richtige Galerie, die an einer Wand der Kraftwerkshalle aufgebaut wurde. Darunter befindet sich auch ein Werk des Malers Franz Hoffmann-Fallersleben, Sohn des bekannten Dichters August Heinrich Hoffmann von Fallersleben, für dessen Bilder auch schon einmal vierstellige Summen gezahlt werden.

Kostbare Schmuckstücke

Weitere Schmuckstücke: eine Standuhr, diverse Musikinstrumente und jede Menge Tischwäsche, die in einem extra Raum am Ende der Halle verkauft werden. „Die Aufbereitung ist sehr aufwändig. Jedes Stück wird ausgepackt und vermessen. Dann werden die Maße auf einen Zettel geschrieben, mit einer Nadel befestigt und dann die Tischdecke ins Regal sortiert“, erklärt Lohöfener, während vier Helferinnen um ihn herumschwirren und die Tischwäsche für den Verkauf vorbereiten.

Der Bürger-Basar findet am Samstag, 25., und Sonntag, 26. Mai, jeweils von 11 bis 17 Uhr in der alten Kraftwerkshalle, Hafenstraße 3, statt. Wer noch helfen möchte, kann sich unter info@buergerstiftung-celle.de melden.

Auf dem Fuhserandweg in Celle ist am Montag ein Mann (19) von einer Gruppe junger Männer bedroht und geschlagen worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Christoph Zimmer 21.05.2019

Zwar Jahre Vollsperrung beim Nordwall-Ausbau: Davon soll die Celler Politik von der Verwaltung nicht informiert worden sein.

Gunther Meinrenken 21.05.2019

Zuchthaus, Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte: Neuenhäusen ist in Celle der Stadtteil für Recht und Gesetz. Und Goldgrube für Umzugsunternehmen.

Christian Link 21.05.2019