Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Wärmepumpe verbessert Gebäude-Bilanz
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wärmepumpe verbessert Gebäude-Bilanz
14:52 13.06.2010
Eine Wärmepumpe gehört zu den umweltschonenden Techniken für Heizung und Warmwasserbereitung. Vom 17.04. bis 02.05.2010 gibt es bei den Wärmepumpen Aktionswochen bundesweit Gelegenheiten, sich eine Wärmepumpe oder eine Bohrung anzuschauen oder Besitzer und Fachleute nach ihren Erfahrungen und Empfehlungen zu fragen. Quelle: Bundesverband Wärmepumpe
Anzeige
Celle Stadt

Der Winter ist vorbei, draußen zeigt sich frisches Grün. Wer denkt da schon an den nächsten Winter. Nüchtern betrachtet beginnt aber in knapp sechs Monaten wieder die Heizperiode. Früher war die Auswahl an Heizungstypen begrenzt und dadurch überschaubar: Öl, Gas, Holz oder Kohle verbrauchten sie alle, alternative Modelle gab es so gut wie gar nicht. Heute ist das anders. Das Bemühen um mehr Nachhaltigkeit ist auch bei den Herstellern angekommen. Neu sind zum Beispiel sogenannte Wärmepumpen.

Nach Angaben der Verbraucherzentrale ist es bei Wärmepumpen wichtig, auf die sogenannte Jahresarbeitszahl zu achten. Sie sollte mindestens einen Wert von 3,3 haben. Ein Teil zugeführte Energie wird technisch mehr als verdreifacht.

Anzeige

Besonders effektiv sind sogenannte Solewärme- beziehungsweise Erdwärmepumpen. „Diese Anlagen sind das Optimum“, sagt Jörg Schickedanz von Nibe Systemtechnik in Altencelle. Im besten Fall liege deren Jahresarbeitszahl bei bis zu 4,5; allerdings haben die Anlagen auch ihren Preis, mindestens 18000 Euro müssen dafür investiert werden.

Teuer sind vor allem die Bohrkosten, um etwa 70 Meter tief in die Erde zu gelangen. Dort werden dann sogenannte Sonden platziert, die die Wärmepumpen mit Wasser versorgen. Dessen Temperatur ist immer gleich, dadurch arbeiten die Anlagen besonders gleichmäßig.

Für ein Ein- oder Zweifamilienhaus müssen in der Regel ein bis zwei Löcher gebohrt werden; etwa drei Tage ist ein Bohrunternehmen mit so etwas beschäftigt, heißt es beim Celler Brunnenbau, die Kosten liegen bei insgesamt zirka 8000 Euro und darüber.

Für das Geld liefert eine Installationsfirma auch einen

modernen Gasbrennwertkessel nebst Montage und Zubehör. Im direkten Vergleich zu konventioneller Heiztechnik gelten Wärmepumpen als teuer, sagt Schickedanz. Aber in jedem Fall senke die Technik die Heizkosten in einem Haus.

Etwa 800 Euro zahle eine dreiköpfige Familie für Heizung und die Warmwasserbereitung durch eine Erdwärmepumpe im Jahr, sagt Helge Bahr von IWS in Celle. Dieser Wert bezieht sich auf eine Wohnfläche von etwa 160 Quadratmetern in einem Neubau. Voraussetzung sei, dass das Haus den aktuellen Energiesparvorschriften entspreche, also moderne Isolierfenster hat und eine gedämmte Fassade, so Bahr.

Neben der Variante mit Erdwärme gibt es eine Reihe von Modellen mit anderen Betriebsarten. So bietet IWS ein System an, dass auch mit Erdwärme betrieben wird, aber ohne Bohrungen auskommt. Etwa 20000 Euro kostet die Variante, die durchschnittliche Jahresarbeitszahl beträgt etwa vier.

Allerdings braucht die Anlage von IWS nur halb soviel Außenfläche wie sonst üblich, so Bahr, um sogenannte Kollektoren zu installieren: „Das Verhältnis von Kollektor- zu Wohnfläche beträgt etwa eins zu eins. Sonst wäre zwei zu eins üblich.“

Unter anderem deswegen empfiehlt IWS dieses Modell für Ein- und Zweifamilienhäuser. Die sogenannten Kollektoren arbeiten mit einem ähnlichen Prinzip wie die Sonden, werden aber nahe an der Erdoberfläche eingegraben.

Laufende Betriebskosten fallen aber dennoch an; ein strombetriebener Kompressor sorgt für die nötige Zirkulation im Heizkreislauf, außerdem erhitzen Wärmepumpen das Wasser für die Heizung mit Strom.

Musterschau

Von heute an bis zum 2. Mai gibt es bundesweit Informationstage, um Wärmepumpen genauer vorzustellen. Unter anderem am heutigen Sonnabend auf dem Nibe-Firmengelände in Altenhagen, Am Reiherpfahl 3; IWS hat am heutigen Sonnabend und morgigen Sonntag einen Stand auf dem Gelände der Firma Koop & von Döhlen im Langener Gewerbegebiet, Am Damm 15. In Fallingbostel gibt es am 24. und 25. April eine Präsentation auf dem Gelände der Firma Viebrockhaus, Hartemer Weg 13. (Alle Termine 10 bis 17 Uhr.)

www.waermepumpe.de/

endverbraucher/

aktionswochen/kalender.html

Von Holger Dirks