Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Celler OB Nigge rechnet mit Kramp-Karrenbauer ab
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler OB Nigge rechnet mit Kramp-Karrenbauer ab
13:53 11.02.2020
Von Christoph Zimmer
Celles Oberbürgermeister Jörg Nigge in seinem Büro im Neuen Rathaus. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Kramp-Karrenbauer habe "an den Wünschen und Bedürfnissen der Bürger vorbei agiert", sagte Nigge laut einer Pressemitteilung vom Dienstag. Der Umgang mit der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen, bei der der FDP-Kandidat Thomas Kemmerich mit Stimmen der AfD gewählt worden war, habe "ein mangelndes strategisches Verständnis, eklatante Instinktlosigkeit sowie einen gefährlichen Umgang mit demokratischen Prozessen deutlich gemacht".

Nigge bemängelt inhaltliche Auseinandersetzung

Nigge bemängelte, dass es keine inhaltliche Auseinandersetzung damit gegeben habe, warum in Thüringen mehr als 50 Prozent die Linke und die AfD gewählt haben. "Der Rücktritt auf dem Höhepunkt dieser Vorgänge, wenn doch eigentlich Führung benötigt wird, ist bezeichnend", sagte Nigge. Der Rücktritt erweise der Demokratie einen Bärendienst und werde die extremen Parteien weiter stärken.

Kramp-Karrenbauer hatte am Montag angekündigt, nicht für eine Kanzlerkandidatur zur Verfügung zu stehen und sich nach Klärung der sogenannten K-Frage auch vom CDU-Vorsitz zurückzuziehen.

Sturm „Sabine“ ist weg, doch die Wetterlage bleibt in Celle und im Landkreis weiter stürmisch. Darauf müssen Sie aufpassen.

11.02.2020

Das Jugendschöffengericht in Celle hat erneut in einem Fall von Drogenhandel unter Schülern ein Urteil gesprochen.

11.02.2020

Die Freiwillige Feuerwehr Celle wurde am Montagabend wegen eines Feuers in der JVA Celle alarmiert.

Andreas Ziesemer 11.02.2020