Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Celler lassen Kultkneipe auferstehen
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Celler lassen Kultkneipe auferstehen
19:17 26.12.2018
Von Dagny Siebke
Am 25. Dezember trafen sich Hunderte junge Celler vor der seit einem Jahr geschlossenen Kneipe „Rios“ am Nordwall. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Altstadt

Die Kultkneipe "Rio's" war über Weihnachten traditionell ein beliebter Anlaufpunkt von Cellern. Schließlich sind in dieser Zeit nur wenige kulturelle Orte geöffnet. Am Abend des ersten Feiertages ließen rund 200 Menschen diese Tradition wieder aufleben und versammelten sich direkt vor dem leer stehenden Gebäude. Später brachen sie eine Tür auf und verschhafften sich Zugang zum Gebäude.

Wegen des geplanten Nordwall-Umbaus sollen die nördlich gelegenen Gebäude entlang der Straße bis zum Neumarkt abgerissen werden, um den sogenannten "Celler Ring" zu realisieren. "Dieses millionenschwere Projekt wurde vonseiten der Politik gegen viele Einwände der Celler Bevölkerung durchgesetzt, anstatt das Geld für wichtige Bereiche, wie Jugend, freie Kultur und gesellschaftliche Räume einzusetzen", schreiben die Initiatoren von "Basis Celle" in einer Mitteilung an die CZ. Mit der Schließung des "Rio's" habe Celle "einen der wenigen kulturellen Orte, der besonders der Jugend am Herzen lag", verloren.

"Doch diesen Weihnachts-Dienstag entschieden sich viele Leute gegen die Bevormundung der Stadt und nahmen sich ihren Raum zum Treffen, Feiern und Sein", heißt es weiter. Es gab Musik, Getränke und aus den Fenstern hing ein Transparent mit der Aufschrift „Die Häuser denen, die sie brauchen“. Hunderte von Menschen kamen im Laufe des Abends vorbei und feierten mit.

So sei ein Zeichen gesetzt worden "gegen die profitorientierte und unsoziale Politik der Celler Stadt, die viel zu wenig für ihre Anwohner tut und wirtschaftliche Interessen vor soziales Miteinander und Zusammenleben stellt", betonen die Initiatoren.

Unterdessen hat die Stadt Celle wegen Hausfriedensbruchs Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass die Täter eine Nebentür aufgebrochen hätten, um sich Zutritt zur ehemaligen Kneipe zu verschaffen und ihre Party zu feiern.

Um 2.14 Uhr sei bei der Polizei der Hinweis eingegangen, dass im "Rio's" eine Party mit lauter Musik gefeiert werde, so der Polizeisprecher am Mittwoch. "Die Kollegen vor Ort konnten in diesem Moment nicht nachvollziehen, ob die Feier rechtmäßig war. Da kein Handlungsbedarf bestand, wurden keine polizeilichen Maßnahmen ergriffen."

Zwei Kinder kamen am 24. Dezember im AKH Celle zur Welt. Den zweiten Weihnachtsfeiertag wollen die Eltern von Aiden Torin daheim in Winsen verbringen.

Dagny Siebke 25.12.2018

Kiebitzen dürfen sie gar nicht. Trotzdem heißen sie so. Von wem hier die Rede ist? Und ob sie nicht doch hin und wieder kiebitzen? Und wer sie sind?

23.12.2018
Celle Stadt Andacht vor Heiligabend - Ein Friedenslicht für alle

Viele Gläubige versammelten sich, um das Friedenslicht entgegen zu nehmen. Es soll Hoffnung und Frieden schenken.

Marie Nehrenberg 23.12.2018