Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Wer ist Deutschlands bester Rauschebart?
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Wer ist Deutschlands bester Rauschebart?
14:26 13.06.2010
Von Oliver Gatz
Trafen sich im vergangenen Jahr in der Celler Altstadt: der amtierende Weihnachtsmannmeister Rainer Kienast (rechts) und Väterchen Frost. Quelle: Andreas Babel
Anzeige
Celle Stadt

Die Adventszeit nähert sich mit großen Schritten – und damit auch der Celler Weihnachtsmarkt. Am 26. November öffnet er seine Pforten, am 28. Dezember werden die Buden am späten Nachmittag wieder abgebaut. Wieder will die Tourismus Region Celle (TRC) mit einer Vielzahl von Aktionen für den Markt und die Residenzstadt kräftig die Werbetrommel rühren.

Höhepunkt ist die vierte Weihnachtsmannmeisterschaft am 28. November. Rauschebärte aus ganz Deutschland werden in zwei Klassen antreten, um die Besten ihrer Zunft zu ermitteln. TV-Spaßvogel Ross Antony verteidigt in der „offenen Klasse“ seinen Titel. In der Königsklasse muss der Sieger des Vorjahres, Rainer Kienast, gegen die Konkurrenz aus den anderen Bundesländern antreten. Er vertritt Rheinland-Pfalz und ist schon ganz heiß auf den Wettstreit: „Ich werde meinen Titel verteidigen“, gibt er sich selbstbewusst.

Anzeige

Kienast geht gut vorbereitet in den Wettkampf. Jüngst hat er in Italien mit seinem Sohn Pascal (11) und Tochter Samira (12) sieben entspannte Tage genossen. Damit löste er den Preis ein, den er bei der Weihnachtsmannmeisterschaft 2008 gewonnen hatte. Der Titel hat ihm viel Medienrummel beschert. Fernsehen, Radio, Zeitungen, Internetredaktionen, Auftritte für Firmen: Alle wollten Kienast haben. Sogar das russische Konsulat in Frankfurt hatte ihn zu einem Empfang mit Sekt und Kaviar eingeladen.

Demnächst fliegt er nach Russland – genauer: nach Velikiy Ustjug in die Region Vologda. Dort feiert Väterchen Frost am 17. November seinen Geburstag.

Der 43-Jährige ist Weihnachtsmann mit Leib und Seele. Seit 25 Jahren bringt er Kinderaugen zum Glänzen. Mit den Honoraren seiner Auftritte unterstützt der gelernte Speditionskaufmann ein Kinderheim in Michaelshoven bei Köln.

Ein Ende seines unermüdlichen Einsatzes ist nicht absehbar: „Solange meine Füße mich tragen, mache ich weiter.“ Manchmal arte das Interesse an seiner Person allerdings in Stress aus, räumt Kienast ein. „Es gibt schon Tage, wo ich mir sage: Der Medienrummel ist mir einfach zuviel.“

In Wunstorf wird am Sonnabend, 21. November, der beste Weihnachtsmann ermittelt, der Niedersachsen vertritt. Zudem würden noch Kandidaten aus Hessen, Thüringen, Bremen, Sachsen und Brandenburg gesucht, erläutert TRC-Veranstaltungsleiter Alexander Hass.