Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt Zirkuswoche weckt neue Talente
Celle Aus der Stadt Celle Stadt Zirkuswoche weckt neue Talente
18:57 22.07.2016
Celle Stadt

Die ersten zwei Tage haben Thomas Jacob, Jugendschutz Celle und Leiter des Zirkus Knalltüte, gemeinsam mit seinem Team den Kindern erst einmal die Grundlagen des Zirkuslebens näher gebracht. „Am Anfang sollten sie sich erst einmal alle kennen lernen“, erklärt er, „Damit wir Mittwoch und Donnerstag ausschließlich zum Proben nutzen können.“

Die Kinder haben unglaubliche Fortschritte gezeigt. Am Anfang der Woche konnte sich kaum ein Kind länger als zwei Sekunden auf den großen Bällen halten, nun stehen sie dort oben auf, als hätten sie nie etwas anderes gemacht. „Man muss hier nicht unbedingt irgendein Talent mitbringen. Es geht allein ums Üben, Üben und nochmal Üben“, so Jacob. Auch Trainer Jonas Rother, der selbst vor 21 Jahren an der Ferienpassaktion teilgenommen hat, und sich seither dem Zirkus verbunden fühlt, ist begeistert von den jungen Artisten. „Hier werden ganz neue Talente entdeckt“, beschreibt er begeistert, „Vieles hiervon haben die Kinder nie zuhause gemacht und wir haben genügend Equipment um alle Kinder vielseitig zu fordern.“

Auf die Aufführung am Freitag freuen sich die Kinder alle schon sehr, auch wenn einige, wie der elfjährige Denis ein wenig Lampenfieber haben. Es ist schließlich sein Erstes mal. „Tellerdrehen und Diabolos werfen macht mir am meisten Spaß“, sagt er und zeigt gleich, was er kann. Beim Diabolo handelt es sich um eine sanduhrartige Figur aus Plastik. Diese kann man mit einem dünnen Seil, dass an zwei Stöcken befestigt ist, hin und her geworfen und wieder aufgefangen werden. Der neunjährige Michael ist da schon etwas entspannter. Er hat schon einmal an einem Kinderzirkus teilgenommen und ist schon ein alter Hase im Geschäft.

Bei der Vorstellung am Freitag werden die Kinder dann in einem durchgeplanten Nummern-Programm alles Erlernte aufführen. In welchen Bereichen und mit welchem Equipment sie arbeiten, durften sie sich anfangs der Woche selber aussuchen. Eigene Ideen, zum Beispiel zu den Kostümen, waren beim Proben auch gern gesehen um die Show so individuell wie möglich zu machen.

Von Tabea Rabe