Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Celle Stadt "Zukunftsvertrag" zu Militärabzug
Celle Aus der Stadt Celle Stadt "Zukunftsvertrag" zu Militärabzug
17:04 14.07.2011
Von Michael Ende
Celle Stadt

CELLE. Das sagte gestern Celles Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende (SPD) nach einem Treffen der Spitzen dieser Kommunen im Celler Rathaus. Bei Gesprächen mit Niedersachsens Ministerpräsidenten David McAllister (CDU) und Innenminister Uwe Schünemann (CDU) sei bereits Anfang Juli deutlich geworden, dass das Land an einem solchen Pakt, mit dem man strukturelle Probleme angehen wolle, interessiert sei, so Mende.

Auch der Bund dürfe die Kommunen nicht im Regen stehen lasse, betonte Mende: "Es ist eine gesamtstaatliche Aufgabe." Mit Sorge quittiert er die jüngsten Äußerungen von Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziere (CDU). Letzterer hatte avisiert, dass sich die Bundeswehrstandorte in den norddeutschen Flächenländern auf gravierende Einschnitte gefasst machen müssten. „Nach dem für das kommende Jahr angekündigten Abzug der britischen Streitkräfte aus Celle wäre eine weitere Truppenreduzierung für uns nicht zu verkraften“, so Mende. Die Bundeswehrreform könne nicht auf ohnehin schon geschwächte Standorte abgewälzt werden. Nun hoffe er gemeinsam mit dem Celler CDU-Bundestagsabgeordneten Henning Otte, dass dessen Strategiepapier vom Januar 2011 zur Stärkung des Bundeswehrstandortes Celle im Rahmen eines „Heide-Verbundes“ auf Wohlwollen des Ministers stößt.