Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kultur Atelier 22: Drei Workshops im September
Celle Aus der Stadt Kultur

Celler Atelier 22 veranstaltet drei Workshops im September

08:27 19.08.2020
Von Susanne Harbott
Das Atelier 22 veranstaltet im September drei Workshops. Quelle: David Borghoff
Anzeige
Celle

Im Hof und der Werkstatt des Atelier 22, Hattendorffstraße 13, in Celle werden im September gleich drei Workshops stattfinden.

Kunstgattungen im Dialog

Die Künstler Martin Menzel, Günter Thomaschek, Eric (EHW) Schaper, Martina Kunz, Rita Dahlem, Sigrid Menzel und Horst Busch treten am Freitag, 4. September, von 14 bis 17 Uhr in den künstlerischen Dialog bei „Kunstgattungen im Dialog – Kollodiumfotografie, Porträitschnellmalerei, Porträtfotografie“. Einrichtung des Sets und der Aufbau der Malplätze sind ein wesentlicher Bestandteil des Workshops. Martin Menzel erläutert die Kollodium-Fotografie und führt diese vor. Die Teilnehmer werden analog und digital fotografieren oder zeichnen und malen. Anmeldung bei Eric (EHW) Schaper, (Fotografie) per E-Mail unter at22.esch@gmail.com oder bei Günter Thomaschek (Malerei und Skizzen) unter E-Mail art@guenter-thomaschek.com.

Anzeige

Strukturarbeiten auf Papier

Jana Kreft zeigt am Samstag/Sonntag, 12./13. September, von 10 bis 17 Uhr,
wie mit Himalaya-Papier spannende Strukturen entstehen können in „Strukturarbeiten auf Papier“. In dem Workshop werden zwei objekthafte, zarte Arbeiten entstehen. Auf kahari-Papier aus dem Himalaya werden zwei Schichten aus Baumaterial (Haftputzgips und Sumpfkalkmischung) aufgebracht. Bei der Trocknung der Unterschichten entstehen unebene, organische Bildgründe. Darauf werden mit selbsthergestellten Farbaufträgen aus Pigmenten und Bindemittel und hochpigmentierten Tuschen feine Risse und Spuren herausgearbeitet, Bildflächen geschaffen und Kontraste und Konturen gesetzt.Durch eine Versteinerung der Papiere kommt es zu Verformungen im Trocknungsprozess, durch die jede Arbeit einzigartig wird. Die Teilnahme kostet 160 Euro zuzüglich 22 Euro Materialkosten. Mitzubringen sind Japanspachtel oder andere flache Spachtel, Malmesser, zwei bis drei kleine Schüsseln, ein kleines Schraubglas, Synthetikpinsel in verschiedenen Breiten von zwei bis fünf Zentimeter, Malpaletten oder alte Teller für die Farbherstellung, eine Wassersprühflasche, zwei kleine Sprühflaschen sowie Arbeitskleidung.

Geheimschrift der Farben

Der Künstler Claus Pabst widmet sich der „Geheimschrift der Farben – Eine Einführung in die Geheimschrift Kempelcode“ am Samstag, 19. September, von 10 bis etwa 13 Uhr. Pabst nutzt für seine Malerei einen Code um Farbe und Raum auf die Leinwand zu bringen. Im Workshop erklärt er die Symbole und die Aufteilung seiner Malerei. Die Teilnehmer können zunächst mit Papier und Farbstiften üben und sich die Geheimschrift verinnerlichen. Wer möchte, kann mit Pinsel und Leinwand oder auf Papier weitermalen. Der Workshop ist kostenfrei, eine Spende ist erwünscht. Mitzubringen sind Mal- und Zeichenutensilien.

Informationen und Anmeldung

Weitere Informationen und Anmeldungen zu den Workshops bei Martina Kunz, Telefon (0157) 82850106 oder per E-Mail unter madeku@t-online.de. (sus)

Kunst gegen Krebs - Vom Reisen ins Ungewisse
18.08.2020
Cellokonzert - Höchstmaß an Perfektion
17.08.2020
16.08.2020