Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Westercelle Wunderbare Osterwelt
Celle Aus der Stadt Westercelle Wunderbare Osterwelt
17:34 17.04.2019
Roswitha "Rosi" Geisler hat passend zum Fest Hunderte von Ostereiern, diverse Küken und Plüsch-Hasen zu lustigen Szenen arrangiert. Quelle: Manfred Geisler
Celle

Geht ein Ortsfremder dieser Tage am Grundstück von Roswitha „Rosi“ Geisler an der Dasselsbrucher Straße vorbei, so bleibt er höchstwahrscheinlich überrascht stehen. Denn ihr Garten tritt hervor aus der Reihe nur spärlich dekorierter Rasenflächen und Sträucher, für welche der Betrachter häufig kaum mehr als einen Seitenblick übrig hat. Doch bei Rosi Geisler lohnt es sich, genauer hinzusehen.

Terracotta und Plüsch

Der grüne Eisenzaun ist mit Schleifen und Blumen geschmückt. In einem riesigen Schneeball-Busch hängen dutzende Plastik-Eier und Bänder in den unterschiedlichsten Farben. Um diese zentrale Stelle sind diverse kleine Arrangements verteilt. Eine Hasenfamilie aus Terracotta bewacht einen Haufen Mohrrüben. Plüsch-Hühner thronen über Blumenkästen und Moosnestern. Gänse und Lämmer schauen zwischen Pflanzen hervor. Die Bewohnerin dieses Hauses dekoriert offensichtlich mit Leidenschaft.

Roswitha "Rosi" Geisler hat zu Ostern 2019 ihren Vorgarten reich dekoriert.

Dekorieren als Ausgleich zur harten Arbeit

Rosi Geisler ist Rentnerin und Hobbygärtnerin. Die Freude am Ausschmücken ihrer Umgebung hat sie schon früh entdeckt: „Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen. Als Kind musste ich meinen Eltern oft zur Hand gehen“, erzählt die 68-Jährige. „Ich habe Rüben geerntet und beim Aufstellen der Heugarben geholfen. Das Dekorieren war da eine schöne Abwechslung.“

Ihren Mann, den Polizeibeamten Manfred, hat sie 1973 auf einem Tanzvergnügen kennengelernt. Zu dieser Zeit arbeitete sie gerade als Bürokraft im Blumengroßhandel. „Blumen sind meine zweite große Leidenschaft“, sagt sie und deutet auf ihre geliebte Engelstrompete.

Zunächst wenig Begeisterung in Familie

Ihre zwei Kinder waren zunächst nicht besonders begeistert von dem exzessiven Hobby ihrer Mutter. „Ihnen blieb gar nichts anderes übrig, als sich irgendwann daran zu gewöhnen“, bemerkt die Rentnerin verschmitzt. Die dreijährige Enkelin jedenfalls betrachtet bei jedem Besuch aufgeregt alle neuen Tiere, die ihre Oma aufgestellt hat.

Deko-Artikel haben zu viel Platz weggenommen

Besonders mit den Plüschtieren geht Rosi Geisler sehr sorgsam um: „Immer wenn es regnet, hole ich die Hasen und Hühner ins Haus.“ Auf ihrem Speicher ist über die Jahre ein großes Lager entstanden, welches sie allerdings kürzlich leergeräumt und viele Deko-Artikel verkauft hat. Die junggebliebene Dame gesteht: „Es ist über die Jahre doch etwas viel geworden.“

Auch zu anderen Festen wird ausgiebig geschmückt

Ihre Fundstücke sammelt die Rentnerin vor allem aus Läden und von Flohmärkten zusammen. Zu großen Anlässen, wie Ostern, Weihnachten oder der Fußballweltmeisterschaft, verwandelt sie ihren Garten in ein buntes Panorama. Sie weiß um ihren Ruf in der Nachbarschaft: „Wenn die Leute merken, dass noch nicht dekoriert ist, fragen sie immer, ob Rosi krank ist.“ Manchmal stiehlt tatsächlich jemand ein Stück. Der Besitzerin macht das nichts aus: „Ich sage immer: Es ist nicht weg, sondern nur woanders.“

Eines ist gewiss: Rosi Geislers Besucher finden immer sofort das richtige Haus. Sie ist glücklich in ihrer kleinen Welt: „Ich habe einfach viel Freude an den kleinen Dingen. Darum mache ich das alles.“

Nach einem Feuer ist ein Haus in Westercelle unbewohnbar. Die Nachbarn nehmen Anteil am Schicksal der fünfköpfigen Familien.

Benjamin Behrens 17.04.2019

Von einem Zimmer im Dachgeschoss hat sich am Montagnachmittag ein Feuer in einem Haus in Westercelle ausgebreitet.

16.04.2019
Westercelle Nachnutzung gesucht - Aus für Schubotz-Mühle

Für das Grundstück, auf dem noch die geschlossene Westerceller Schubotz-Mühle steht, wird eine Nachnutzung gesucht.

Michael Ende 15.03.2019