Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Blaulicht Für 350000 Euro: Übergang muss entschärft werden
Celle Blaulicht Für 350000 Euro: Übergang muss entschärft werden
15:12 13.06.2010
Von Michael Ende
Anzeige
Celle Stadt

Zuletzt hat es im August einen LKW erwischt. Er stieß auf dem Bahnübergang im Zuge der Hogrevestraße im Gewerbegebiet Altenhagen mit einer Lok zusammen. Bilanz damals: 350000 Euro Schaden. Genau so viel müsse nun höchstwahrscheinlich in die Sicherung des unfallträchtigen Übergangs investiert werden, hieß es jetzt in der Sitzung des städtischen Verkehrsausschusses.

Nach Erkenntnissen einer Expertenkommission sei eine technische Ertüchtigung des schwer einsehbaren Überganges unumgänglich, sagte Karl-Heinz Kroll von der Polizei Celle. Hauptproblem sei, dass Autofahrer sich dort nicht an das Zehn-Stundenkilometer-Limit hielten. Selbst die jetzt angebrachten Stoppschilder würden leichtsinnigerweise ignoriert, so Kroll: „So lange ich da kürzlich mit einem silberblauen Auto stand, hielten sich die Verkehrsteilnehmer an die Regeln – danach nicht mehr. Dabei sollte sich doch herumgesprochen haben, dass zuviel Eisen ungesund ist.“

Anzeige

Der nun geforderte Ausbau der beiden Bahnübergänge in diesem Bereich wird mit 350000 Euro veranschlagt. Das Geld müssten je zu einem Drittel die Stadt, die Osthannoverschen Eisenbahnen (OHE) und das Land aufbringen. Angesichts der angespannten Haushaltslage versuche die Stadtverwaltung, diese Investition zu umgehen, erklärte der städtische Verkehrsplaner Jörg Frohnert.

Da das unzulässig hohe Tempo der Autofahrer das Kernproblem sei, biete sich an, schnelles Fahren durch bauliche Veränderungen wie etwa Huckel auf der Fahrbahn praktisch unmöglich zu machen. Es gebe sogar Überlegungen, die Straße ganz zu schließen und einen neuen Weg durchs Gewerbegebiet anzulegen. Darüber wolle die Stadt noch mit den zuständigen Behörden verhandeln, so Frohnert: „Wenn man alternative Möglichkeiten hat, sollte man versuchen, das viele Geld woanders einzusetzen.“