Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Blaulicht Nach Würgeangriff in Wienhausen: Muss Täter in Haft?
Celle Blaulicht Nach Würgeangriff in Wienhausen: Muss Täter in Haft?
07:08 14.02.2018
Von Carsten Richter
Quelle: Christian Link (Archiv)
Anzeige
Wienhausen

"Wir stehen da aber erst ganz am Anfang", teilte am Dienstag ein Polizeisprecher auf CZ-Anfrage mit. Theoretisch ist es möglich, dass dem mutmaßlichen Täter sogar Freiheitsentzug droht. Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Lars Janßen wird vorsätzliche Körperverletzung mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe geahndet. Die Höhe der Geldstrafe nach Tagessätzen ist abhängig von der wirtschaftlichen Situation des Angeklagten. Die maximale Freiheitsstrafe dauere fünf Jahre.

Sollte sich im Laufe des Verfahrens herausstellen, dass der Würgeangriff lebensgefährlich war, falle das Strafmaß entsprechend höher aus, sagte Janßen. "Dann würde sich eine Freiheitsstrafe von mindestens sechs Monaten bis zu zehn Jahren ergeben." Das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt alles "reine Spekulation", betonte der Oberstaatsanwalt. Zunächst müssten der mutmaßliche Täter und Zeugen vernommen werden.

Anzeige

Der Rettungsassistent des DRK war mit dem Krankenwagen auf der Rückfahrt von einem Einsatz, als er am Samstagvormittag zunächst von dem 46-Jährigen auf der B 214 in Höhe Altencelle bedrängt und bis nach Wienhausen verfolgt wurde. Vor der Rettungswache war die Situation schließlich eskaliert.

Simon Ziegler 14.02.2018
14.02.2018
Anzeige