Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Blaulicht Schwerer Verkehrsunfall entpuppte sich als leichter Auffahrunfall mit 2 Leichtverletzten
Celle Blaulicht Schwerer Verkehrsunfall entpuppte sich als leichter Auffahrunfall mit 2 Leichtverletzten
15:05 23.03.2018
Winsen

März kam die Meldung über

einen schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 298 zwischen

Winsen und Walle mit drei beteiligten Fahrzeugen und eingeklemmten

Personen bei der Polizei rein. 2 Rettungswagen, der Notarzt sowie die

Feuerwehr und die Polizei wurden zum Unfallort entsandt. Beim

Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich die Situation bereits

entspannt. Alle Personen befanden sich außerhalb ihrer Fahrzeuge.

Eine 23-jährige Fahrzeugführerin hatte von Walle kommend und in

Richtung Winsen fahrend einen Rückstau hinter einen langsam

fahrenden, landwirtschaftlichen Fahrzeug zu spät bemerkt und fuhr mit

ihrem VW Golf auf den bereits vor ihr stehenden PKW Seat auf. Durch

den Aufprall wurde der Seat auf dem davor stehenden PKW Ford S-Max

geschoben. Die 23-Jährige und die 26-jährige Beifahrerin im Seat

wurden leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen wurde auf 9500,- Euro

geschätzt.

Von Polizeiinspektion Celle

Der 63-jährige Eigentümer stellte sein Fahrrad, - mit einem Zahlenschloss gesichert, vor dem Penny-Markt in Nienhagen - ab.

23.03.2018

Polizei Celle und - Staatsanwaltschaft ermitteln in dem Fall der am 22.03.2018 in Bergen - tot aufgefunden Frau gegen einen 21-jährigen Mann aus Bergen, der zu - dem Opfer eine Beziehung gehabt haben soll. - Nach dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion durch die - Rechtsmedizin seien an dem Leichnam eine Vielzahl von Verletzungen - stumpfer und spitzer Gewalt festgestellt worden, die in der Summe - todesursächlich geworden seien.

23.03.2018

Krankenkassen müssen die Kosten für einen Übersetzer beim Arztbesuch nicht tragen. Dies ist nur ein Beispiel für den Arbeitsalltag am Landessozialgericht (LSG). Insgesamt ist die Belastung mit neuen Verfahren um sechs Prozent gesunken. Das Niveau der Bestände sei aber weiterhin hoch, betont LSG-Präsident Peter Heine und fordert einen weiteren Senat in Celle.

Dagny Siebke 22.03.2018