Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis 600.000 Euro für Celler Jobcenter
Celler Land Aus dem Landkreis 600.000 Euro für Celler Jobcenter
18:44 25.11.2019
Das Jobcenter im Landkreis Celle ist im Rahmen des Modellprojektes „Gesundheit stärken – Teilhabe ermöglichen“ mit einer Fördersumme von rund 600.000 Euro ausgezeichnet worden. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Mehr Geld für mehr Arbeitskräfte: Das Jobcenter im Landkreis Celle ist im Rahmen des Modellprojektes „Gesundheit stärken – Teilhabe ermöglichen“ mit einer Fördersumme von rund 600.000 Euro ausgezeichnet worden. Damit konnte sich das Jobcenter als eine von zwei Einrichtungen aus Niedersachsen und Bremen unter 97 Mitbewerbern durchsetzen. Insgesamt stellt der Bund unter dem Programm „rehapro – Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben“ 91 Millionen Euro bereit. Das Ziel ist es, die Erwerbsfähigkeit der Leistungsberechtigten zu stärken.

Grundsicherung vermeiden

„Ich freue mich, dass wir jetzt noch weitere Möglichkeiten haben, insbesondere Menschen in gesundheitlichen Problemlagen intensiver zu unterstützen“, erklärt Sylke Schwanhold, Geschäftsführerin des Jobcenters im Landkreis Celle. Das Jobcenter macht sich stark für die Erhaltung beziehungsweise Wiederherstellung der Erwerbsfähigkeit und will den Bezug von Erwerbsminderungsrente oder Grundsicherungsleistungen vermeiden. Ziel ist es außerdem, die Belastung der Sozialsysteme, so gut es geht, zu minimieren.

Vor-Ort-Besuche und Prävention

Das Jobcenter setzt auf die Idee eines ganzheitlichen und gesundheitlichen Beratungsansatzes. „Geplant ist eine Kombination aus Arbeitsvermittlung gepaart mit Elementen aus der Sozialarbeit. Dazu zählen beispielsweise gezielte Vor-Ort-Besuche, die durch zusätzliches Fachpersonal durchgeführt werden“, erklärt Schwanhold weiter. Außerdem sollen Menschen stufenweise die Chance auf eine Wiedereingliederung haben. Auch Prävention spielt im Projekt eine bedeutende Rolle. So soll im Beratungsalltag des Jobcenters ein Fokus auf der Gesundheit und deren Erhaltung liegen. Die Förderung läuft über drei Jahre.

Hassbotschaften über das Internet sind keine Seltenheit. Auch Celler Landtagsabgeordnete sind betroffen. Die Entwicklungen bereitet ihnen Sorge.

Carsten Richter 25.11.2019

"Was war da denn los am Samstagvormittag?", werden sich viele gedacht haben, die auf der Hauptstraße in Großburgwedel unterwegs waren. Die Menschentraube war unübersehbar.

Andreas Babel 23.11.2019

Die Forstgemeinschaften Bergen-Eversen und Eschede führen eine Waldinventur durch. Und das aus gutem Grund.

Christopher Menge 23.11.2019