Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Darum kreisen Hubschrauber über den Wäldern
Celler Land Aus dem Landkreis Darum kreisen Hubschrauber über den Wäldern
18:10 16.08.2019
Von Carsten Richter
Von kommendem Dienstag an sind auchim Landkreis Celle Hubschrauber überden Wäldern im Einsatz. Quelle: Philipp Schulze
Anzeige
Celle

Achtung in den Wäldern: Von Dienstag, 20. August, an lassen die Niedersächsischen Klosterforsten auf einer Fläche von rund 3500 Hektar mit einem Hubschrauber Kalk verteilen. Im Landkreis Celle sind vor allem die Bereiche um Eschede und Unterlüß betroffen. "Waldbesucher werden vier bis sechs Wochen lang um Vorsicht gebeten", teilen die Klosterforsten mit.

Gegen Versauerung der Böden

Die Kalkung erfolgt in den Revieren Niebeck zwischen Celle und Uelzen sowie Wehlen-Scharrl nördlich von Soltau. "Ziel der Waldkalkung ist es, der Versauerung des Bodens entgegenzuwirken und so dessen natürliche Wiederherstellungskraft zu unterstützen", heißt es weiter. In der Försterei Niebeck sind Flächen zwischen Unterlüß und Suderburg sowie Wälder bei Dalle betroffen.

Anzeige

Warnung durch Schilder

Über dem Wald werde gemahlener Dolomit-Stein ohne Zusätze verteilt, teilen die Klosterforsten mit. "Das Material rieselt aus einem Behälter unterhalb des Hubschraubers auf den Waldboden. Es ist gesundheitlich vollkommen unbedenklich, kann aber zu einer Verschmutzung der Kleidung führen." An den Haupteingängen zu den entsprechenden Waldstücken werde mit Schildern jeweils auf die laufenden Arbeiten hingewiesen. Das Betreten ist dann untersagt.

Seit den 1980er Jahren wird in Deutschland Kalk über Waldflächen verteilt. Damals ermittelten Wissenschaftler hohe Säureanteile im Boden als eine Ursache des Waldsterbens.

Jürgen Poestges 16.08.2019
Simon Ziegler 14.08.2019
Simon Ziegler 14.08.2019