Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Aus dem Landkreis Landesbehörde investiert 5,4 Millionen Euro in Celles Straßen
Celler Land Aus dem Landkreis Landesbehörde investiert 5,4 Millionen Euro in Celles Straßen
17:29 09.01.2018
Von Christopher Menge
Celle-Landkreis

An der B191 sollen am Ende des zweiten Quartals die Fahrbahn und der Radweg erneuert werden. Die Kosten belaufen sich auf etwa 2,4 Millionen Euro. Für den Bereich der B3 ist ebenfalls eine Fahrbahn- beziehungsweise Radwegerneuerung ab dem zweiten Quartal vorgesehen. Die Kosten betragen hier rund drei Millionen Euro. "Detailliertere Aussagen können zum jetzigen Zeitpunkt nicht getroffen werden, da weder die endgültigen Haushaltsmittel noch abschließende Abstimmungen mit Dritten vorliegen", sagt Rammelkamp.

Zuvor hatte der Landkreis Celle mitgeteilt, in diesem Jahr knapp 2,7 Millionen Euro in die Sanierung beziehungsweise den Ausbau zahlreicher Straßen und Radwege zu investieren. Der Landkreis ist für die Kreisstraßen zuständig, die Behörde in Verden für die Landes- und Bundesstraßen.

"Sehr speziell" nennt Landwirt Cord Penshorn aus Huxahl das Wetter zurzeit. Der anhaltende Regen ist für ihn und seine Berufskollegen ein großes Problem: Die schlammigen Felder können nicht befahren werden, teilweise vergammelt ausgebrachte Saat im aufgeweichten Boden. Und auch die Lagerkapazitäten für Gülle sind ausgereizt.

05.01.2018

Der Umzug einer Wache, eine neue Ausschreibung des Rettungsdienstes und die gesamte Versorgung des Kreisgebiets unter eigener Regie: In diesem Jahr wird es im Bereich des Rettungsdienstes gleich mehrere Änderungen geben. Besonders profitieren sollen davon die Bürger in Hohne, Spechtshorn und Unterlüß, die bisher nicht schnell genug versorgt werden konnten. Außerdem sollen zehn statt bisher neun Rettungswagen für den Notfall bereit stehen.

Christopher Menge 02.01.2018

Noch immer haben Männer bei den Fahrzeugzulassungen die Nase vorne. Im Landkreis Celle sind 57,7 Prozent der Autos auf Männer zugelassen, nur 36,1 Prozent auf Frauen. Das geht aus einer Analyse des Kraftfahrt-Bundesamtes hervor, die einmal im Jahr erstellt wird. Für den Unterschied gibt es vielfältige Erklärungen.

02.01.2018