Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Wie sicher Biker in Celle unterwegs sind
Celler Land Aus dem Landkreis Wie sicher Biker in Celle unterwegs sind
06:00 04.04.2019
Von Carsten Richter
Die ersten Sonnenstrahlen locken die Motorradfahrer in die Natur. Um die Biker vor schweren Unfällen zu schützen, ist zuletzt zwischen Langlingen und Offensen sogenannter Unterfahrschutz an den Leitplanken installiert worden. Quelle: Peter Steffen
Celle

Mit Beginn des wärmeren Wetters erwacht nicht nur die Natur aus dem Winterschlaf. Bei Sonnenschein und steigenden Temperaturen holen auch die Motorradfans wieder ihre Maschinen aus der Garage, um die ersten Frühlingstage für eine Ausfahrt zu nutzen. Aus diesem Grund fordert die Polizei Celle dazu auf, Rücksicht zu nehmen. Schließlich sind immer wieder auch motorisierte Zweiräder in Unfälle verwickelt. Erst im vergangenen Jahr war ein Motorradfahrer auf dem Wilhelm-Heinichen-Ring in Celle durch einen Fehler beim Abbiegen ums Leben gekommen. Ist diese Spezies der Verkehrsteilnehmer also auf den Straßen besonders gefährdet?

Unfallursachen vielfältig

Thorsten Wallheinke, Sachbearbeiter Verkehr bei der Celler Polizeiinspektion, kennt die Unfallzahlen aus den vergangenen Jahren. Demzufolge waren 2018 bei noch nicht einmal der Hälfte der Motorradunfälle die Motorradfahrer die Unfallverursacher. "Bei 22 von 48 Unfällen, an denen Motorräder beteiligt waren, haben deren Fahrer den Unfall ausgelöst", sagt Wallheinke. Die Ursachen sind vielfältig und reichen seinen Angaben zufolge von zu hoher Geschwindigkeit über riskante Überholmanöver, Missachtung der Vorfahrt, zu geringen Abstand bis hin zu Alkohol.

Thorsten Wallheinke,  Sachbearbeiter Verkehr der Polizei Celle Quelle: Fremdfotos/eingesandt

Zahlen sind rückläufig

In den letzten fünf Jahren ist bei der Zahl der Unfälle mit Motorrädern eine leicht rückläufige Tendenz zu beobachten. "Das ist erst einmal positiv zu bewerten", so Wallheinke. So waren im Jahr 2014 noch 60 Fahrer von Motorrädern in Unfälle verwickelt, im vergangenen Jahr waren es "nur" 48. Trotzdem sei jeder Unfall einer zu viel, sagt der Sachbearbeiter.

In der kürzlich präsentierten Verkehrsunfallstatistik für das vergangene Jahr führte die Celler Polizei insgesamt 4126 Unfälle auf den Straßen im Landkreis an – gut vier Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahr. "Motorräder spielen dabei keine übergeordnete Rolle", erläutert Wallheinke mit Blick auf die Zahlen.

Mehr Schutz am Fahrbahnrand

Vorsicht ist aber dennoch geboten, wenn es wieder mehr Motorräder auf die Straßen zieht. "Motorräder werden im Straßenverkehr häufig übersehen. Ich bin deshalb ein Verfechter von Signalwesten", sagt Wallheinke. "Wir sind gleichwohl bemüht, für größtmögliche Sicherheit zu sorgen", so der Beamte und meint den sogenannten Unterfahrschutz, der an für Motorradfahrer gefährlichen Strecken zusätzlich an Leitplanken installiert wird. Ende vergangenen Jahres wurde auch zwischen Offensen und Langlingen der Schutz am Fahrbahnrand verstärkt.

Zwischen Langlingen und Offensen bietet ein Unterfahrschutz Motorradfahrern mehr Sicherheit.  Quelle: Carsten Richter

Aufmerksam fahren

"Das ist das Beste, was man bauen kann", hatte Andreas Alder bereits in der Vergangenheit gesagt. Mit Blick auf die leicht rückläufigen Unfallzahlen sagt der stellvertretende Vorsitzende des Celler Motorrad-Clubs nun: "Für die Sicherheit wurde in den vergangenen Jahren einiges gemacht." Allerdings sei aufmerksames und umsichtiges Fahren die Vorsichtsmaßnahme Nummer eins. Die allgemeine Zunahme des Verkehrs sei aber ein generelles Problem. "Man muss immer hellwach sein", so Alder.

Innerorts kracht es besonders häufig

Es ist nach Wallheinkes Angaben schlicht die größere Verkehrsdichte, die dazu führe, dass deutlich mehr Motorradunfälle innerhalb einer geschlossenen Ortschaft passierten. Im Kreis Celle betrug im vergangenen Jahr das Verhältnis der Unfälle inner- und außerorts 41 zu 7. Und: "Wir sind offensichtlich nicht so sehr das Motorrad-Ausflugsziel."

Die Verkehrswacht Celle bietet Motorradfahrern Sicherheitstrainings an. Freie Plätze gibt es an folgenden Terminen: 13. April, 11., 18., 25. Mai (jeweils ein Samstag). Beginn ist um 9 Uhr auf dem CeBus-Gelände an der Nienburger Straße. Anmeldungen nimmt Jürgen Maas entgegen unter Telefon (05146) 9879962 oder 0174-2447414 oder per E-Mail an verkehrswacht-celle.sht@t-online.de.

Das Wetter im April macht was es will. Es ist mit starken Schauern zu rechnen. Der März war indes wieder ein zu warmer Monat, der zwölfte in Folge.

03.04.2019

Die Sparkassen Celle und Gifhorn-Wolfsburg wollen fusionieren. Stadtrat und Kreistag müssen zustimmen. Die Sitzungen sind in dieser Woche.

Simon Ziegler 02.04.2019
Aus dem Landkreis Brandbekämpfer-Statistik - Feuerwehr im Dauereinsatz

Stabile Mitgliederzahlen, immer mehr Frauen bei den Feuerwehren, etliche Einsätze 2018: Bei der Verbandsversammlung hatte die Feuerwehr viele Themen.

Simon Ziegler 31.03.2019