Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Schnelles Netz für Celler Grundschulen
Celler Land Aus dem Landkreis Schnelles Netz für Celler Grundschulen
13:33 08.10.2018
Von Carsten Richter
Quelle: Carsten Rehder
celle garßen

Der Kreisausschuss hat einer entsprechenden Vorlage der Verwaltung zugestimmt. Die Entscheidung liegt beim Kreistag, der am 29. Oktober zusammentrifft. In einer ersten Förderrunde waren nur die Schulen berücksichtigt worden, die in Trägerschaft des Landkreises liegen. Nun wurden die Förderhöchstbeträge angehoben, sodass auch andere Schulen in das Ausbauprojekt aufgenommen werden können, wenn sie in sogenannten „weißen Flecken“ liegen.

Zudem wird derzeit die Förderung des Landes Niedersachsen überarbeitet. Somit wäre eine Anhebung des maximalen Förderbetrages von 5 auf 7 Millionen Euro möglich. Durch die Aufnahme weiterer Grundschulen würden sich die Investitionskosten auf insgesamt 2,1 Millionen Euro belaufen. 50 Prozent davon zahlt der Bund, die andere Hälfte teilen sich das Land und der Landkreis Celle.

Zusätzlich in das Förderprogramm aufgenommen werden sollen die Hinrich-Wolff-Grundschule und die Eugen-Naumann-Grundschule (beide Bergen), die Hermann-Billung-Grundschule Hermannsburg, die Grundschulen Unterlüß, Eschede und Wietze, die Manfred-Holz-Schule Hambühren sowie die Grundschulen Nienhagen, Adelheidsdorf, Langlingen, Eicklingen, Eicklingen-Bröckel, Lachendorf und Eldingen. Bereits ins Förderprogramm aufgenommen wurden die Dahlhofschule Bergen sowie die Grundschulen Eversen, Hohne, Wienhausen und die Grundschule Am Amtshof in Winsen. Nicht förderfähig sind die Grundschulen Müden, Faßberg, Wathlingen und Oldau.

Der Altweibersommer kommt zurück: Hoch „Ulf“ bringt am Freitag und Samstag goldenes Oktoberwetter.

04.10.2018

Für Sparkassen-Kunden im Celler Land wird es ab kommendem Jahr weitere Einschränkungen geben. Die Filialen in Wathlingen, Wienhausen und Faßberg werden in SB-Geschäftsstellen umgewandelt.

Carsten Richter 04.10.2018

Erste Ideen gab es schon im vergangenen Jahr, nun nehmen die Planungen langsam Gestalt an: Entlang des Heidschnuckenwegs sollen weitere Rundwanderwege - sogenannte "Heideschleifen" - entstehen.

Carsten Richter 28.09.2018