Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Angler setzen 3000 junge Lachse in die Örtze
Celler Land Aus dem Landkreis Angler setzen 3000 junge Lachse in die Örtze
13:20 12.11.2019
Mitglieder des Angelsportclubs Sülze beteiligten sich an der diesjährigen Lachsbesatz-Aktion entlang der Örtze. Quelle: Josef Kliegel
Müden

3000 Junglachse haben Mitglieder der hiesigen Angelvereine kürzlich in der Örtze zum Aufwachsen ausgesetzt. Danach steht ihnen ein weiter Weg bevor.

Aus dem dänischen Wildlachszentrum in die Örtze

Die sechs bis zehn Zentimeter großen Fische sind rund ein halbes Jahr alt und wurden im dänischen Wildlachszentrum in Randers erbrütet und bis zum Zeitpunkt der Auslieferung aufgezogen. Nun haben sie Mitglieder der in der Aller-Oker-Lachs-Gemeinschaft (AOLG) organisierten Angelvereine in Poitzen, Müden, Oldendorf und Sülze in ihren neuen Lebensraum Örtze freigelassen.

Zahlreiche Hindernisse auf Weg ins Meer zu überwinden

„Wir möchten mit Aktionen wie dieser die Wiederansiedlung von Lachs und Meerforelle erreichen“, so Josef Kliegel vom Angelsportverein Sülze. Dies bedeute jedoch nicht, dass die neuen Junglachse nun für immer in der Örtze bleiben würden. „Sie werden sich im Laufe des nächsten Jahres auf den Weg in die Nordsee machen“, so Kliegel, und von dort nach drei bis fünf Jahren zurückkehren, um sich fortzupflanzen, so hoffe man. Denn: „Die Lachse haben auf dem Weg ins Meer und zurück zahlreiche Hindernisse, beispielsweise Staustufen, zu überwinden.

Seit 2002 wird versucht, den Lachs wieder anzusiedeln

Außerdem müssen sie sich vor Feinden wie Otter, Kormoran und Raubfischen in Acht nehmen.“ Diese Probleme seien nicht zu unterschätzen, schließlich führe die AOLG bereits seit 2002 Wiederansiedlungen durch und bisher sei erst ein „Rückkehrer“ in der Örtze nachgewiesen worden.

Nadelöhre bei Hademstorf und Marklendorf

Trotzdem seien die Anstrengungen der Angler sinnvoll und nicht aussichtslos: „Flussabwärts in der Aller wurden schon häufiger große Lachsrückkehrer gesichtet“, so Kliegel, die jedoch an Hindernissen wie Hademsdorf und Marklendorf aufgehalten wurden. Wenn die Passierbarkeit solcher Stellen verbessert werde, dann stehe der Wiederansiedlung nichts mehr im Wege.

Vereinsmitglieder aus fünf Ortschaften aktiv

An der diesjährigen Besatzaktion beteiligten sich Vereinsmitglieder aus Poitzen, Müden, Oldendorf, Sülze und Wolthausen. (cz)

Von cz

Winsen oder Hambühren: Im Westkreis soll ein Gymnasium entstehen. Vor der Entscheidung soll die Entwicklung der HBG-Außenstelle abgewartet werden.

Simon Ziegler 10.11.2019

Schrittweise geht es mit den Temperaturen in den kommenden Tagen bergab. Vor allem die Nächte im Celler Land werden kühl.

06.11.2019

Schrittweise geht es mit den Temperaturen in den kommenden Tagen bergab. Vor allem die Nächte im Celler Land werden kühl.

05.11.2019