Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Aus dem Landkreis Ariane Raguse komplettiert das Elfer-Team
Celler Land Aus dem Landkreis

Waldpädagogin für Celle: Ariane Raguse komplettiert das Elfer-Team

16:06 18.05.2020
Von Andreas Babel
Die neue Waldpädagogin Ariane Raguse freut sich auf wissbegierige Kinder. Quelle: Sierk / Niedersächsische Landesforsten
Anzeige
Celle

Nach ihrer umfangreichen waldpädagogischen Ausbildung bei den Niedersächsischen Landesforsten und abschließender Prüfung steht Ariane Raguse (42) als neue zertifizierte Waldpädagogin (zWP) für das Waldpädagogikzentrum Ostheide (WPZ) zur Verfügung.

Angebot für waldbezogene Umweltbildung

Elke Urbansky, Leiterin des WPZ erklärt: „Mit nun insgesamt elf Waldpädagogen im Team können wir unsere Angebote der waldbezogenen Umweltbildung in der Ostheide weiter ausbauen. Jeder Waldpädagoge hat seine eigenen Schwerpunkte. Wir können vom Kindergarten über sämtliche Schulformen und Klassenstufen bis hin zu Erwachsenen individuell passende Umweltbildungs-Angebote machen. Mit Ariane Raguse habe ich jetzt auch im Raum Celle wieder eine Waldpädagogin, um auch hier kontinuierlich waldpädagogische Programme anbieten zu können.“

Anzeige

Sie ist auch geprüfte Jägerin und Pilzcoach

Die diplomierte Metalldesignerin hat ihr Waldpädagogik-Zertifikat 2018 gemacht. Zudem ist sie als Natur- und Landschaftsführerin zertifiziert, hat eine Fortbildung zum Pilzcoach absolviert und sie hat gerade erfolgreich ihre Jägerprüfung bestanden. Sie erzählt: „Die Natur liegt mir schon seit je her am Herzen. Ich freue mich, dass ich Kindern in Kooperation mit den Niedersächsischen Landesforsten meine Liebe zur Natur und mein „Grünes Wissen“ weitergeben darf“.

Arbeit mit Kindergarten- und Grundschulkindern liegt ihr am Herzen

Bedingt durch ihren Wohnort zwischen Celle und Hannover ist sie sowohl im WPZ Ostheide als auch im WPZ Hannover-Hildesheim tätig. Raguse erläutert: „Ich wohne im Randbereich zweier Bildungsregionen, idealerweise herrscht an beiden Standorten noch ein Bedarf an Umweltbildungsangeboten, so kann ich im direkten Umfeld meines Wohnortes Burgdorf tätig werden. Die Arbeit mit Kindergarten- und Grundschulkindern liegt mir dabei besonders am Herzen. Mit viel Spaß schärfen Kinder ihre Sinne im Wald und lernen spielerisch dazu. Es ist mir eine große Freude, mit Kindern die Natur in ihrer Vielfalt vom Boden bis in die Baumkronen zu beobachten. Dabei ist mir wichtig, dass die Kinder eigene Erfahrungen sammeln und die Natur mit Kopf, Herz und Hand erleben.“

Die Ausbildung zum Waldpädagogen

Über 100 Lehrgangsstunden an fünf langen Wochenenden erfordert die von März bis Oktober jedes Jahr laufende Fortbildung zum zertifizierten Waldpädagogen. Außerdem müssen über 40 Stunden Praktikum in einer Umweltbildungseinrichtung abgeleistet werden. Als Prüfungsleistung muss das Gelernte mit einer selbst entwickelten Waldführung unter den Augen einer Prüfungskommission unter Beweis gestellt werden.

Waldpädagogische Führungen und Aktionen können direkt beim Waldpädagogikzentrum Ostheide im Forstamt Oerrel unter Telefon (05192) 886951, mobil unter 0151-44518705 oder per E-Mail an WPZ.Ostheide@nlf.niedersachsen.de gebucht werden.

Benjamin Behrens 16.05.2020
Christopher Menge 15.05.2020
Keine Übernachtungsgäste - So leiden Freizeitheime unter Corona-Folgen
Carsten Richter 15.05.2020
Anzeige