Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Cesa Group glaubt an Standort Bergen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Cesa Group glaubt an Standort Bergen
17:11 14.02.2019
Von Christopher Menge
Die Cesa Group will die Wohnblocks an der Danziger Straßen sanieren. Auf der Freifläche entsteht eine Parkanlage. Quelle: Thomas Brandt (Archiv)
Bergen

Erhalt und Erneuerung der Quartiere, Schaffung eines breiten Wohnungsangebotes für unterschiedliche Zielgruppen und Aufwertung des Wohnumfeldes – diese Ziele hat sich die Cesa Group für Bergen gesetzt. Das Berliner Immobilienunternehmen hat insgesamt 500 Wohnungen in den Quartieren an der Danziger, Beethoven- und Fliederstraße im Bestand. Etwa die Hälfte der Wohnungen ist derzeit vermietet. Tendenz steigend. "Wir sind dabei, den Bestand auf Vordermann zu bringen", sagt Stadtplanerin Josephine Schmidt. "Wir glauben an den Standort Bergen."

Wohnungen im Quartier Beethovenstraße werden renoviert

Sie und der für Bergen zuständige Quartiersmanager Michael Geisler sind mit der Stadtverwaltung in enger Abstimmung, wie sich die einzelnen Bereiche entwickeln sollen. "Während wir im Quartier Beethovenstraße nur die Wohnungen renovieren und die Außenanlagen pflegen, werden die Häuser an der Danziger Straße komplett saniert und die Außenanlagen gestaltet", sagt Geisler.

Altengerechtes Wohnen an Danziger Straße

Im Detail sieht es so aus, dass dort die Fassaden farblich und die Eingangsbereiche neu gestaltet werden sollen. "Auch Grundrisse sollen verändert werden", sagt Schmidt. "Wir wollen verschiedene Zielgruppen und auch Familien ansprechen." Ein Thema sei zudem barrierefreies Wohnen. "Es gibt Überlegungen, auch altengerechtes Wohnen anzubieten, diese Wohnform ist in Bergen noch unterrepräsentiert", sagt Schmidt. "In diesem Jahr soll die Sanierung der ersten Blocks beginnen."

Öffentliche Toilette in neuer Parkanlage

Darüber hinaus soll das Wohnumfeld gestaltet werden. Aufenthaltsräume sind dabei genauso geplant wie Gärten, Parkplätze und Kinderspielflächen. Zudem ist beabsichtigt, dass Cesa die öffentliche Toilette in der geplanten Parkanlage "Danziger Straße" betreibt.

Dort waren im vergangenen Jahr die sogenannten Twin Towers abgerissen worden. Die beiden Hochhäuser mit 64 Wohnungen hatte die Cesa Group 2016 an die Stadt Bergen verkauft, damit diese dem Erdboden gleichgemacht werden können. Von den noch übrigen 288 Wohnungen in dem Quartier sollen zunächst 186 in mehreren Bauabschnitten saniert werden. Dabei sollen Wohnungen entstehen, die eine unterschiedliche Zimmeranzahl haben und die zwischen 74 und 100 Quadratmeter groß sind.

Mietpreis: 4,20 Euro pro Quadratmeter

"Im Quartier Beethovenstraße läuft die Vermietung sehr gut", sagt Geisler. Ein Hausmeister und drei Handwerker, die für die Cesa Group in Bergen arbeiten, kümmern sich vor Ort, dass alles in Schuss gebracht wird. Der Stadtentwicklungsplan sieht vor, dass dieses Quartier beobachtet wird. 180 Wohnungen hat Cesa hier im Bestand. Der Mietpreis pro Quadratmeter beträgt durchschnittlich 4,20 Euro.

Fliederstraße gestalten

Noch nicht in der Vermietung sind die 32 Wohnungen an der Fliederstraße. "Wir wollen dem Quartier hier ein Gesicht geben", sagt Pressesprecherin Zonya Dengi. Dafür soll das Wohnumfeld durch Gärten sowie Kinderspiel- und Aufenthaltsflächen aufgewertet werden. Zudem ist die Erneuerung der Parkplätze, eine Gestaltung der Fassade und eine Umgestaltung der Eingangsbereiche geplant.

Stadtplanerin Schmidt erwartet für alle drei Quartiere eine positive Entwicklung. "Wir sind gemeinsam mit der Stadt auf einem guten Weg", sagt Schmidt. "Und haben die Herausforderung gerne angenommen."

Im Prozess um die Bluttat von Bergen kamen am Mittwoch vor dem Lüneburger Landgericht zwei Gutachter zu Wort. Es ging um Einzelheiten der Tatnacht.

13.02.2019

Das Bergwerk hat ein Hochseilparcours angeschafft, bei denen soziale Kompetenzen entdeckt, angewandt und gestärkt werden sollen.

Christopher Menge 12.02.2019

Der Prozess um die 18-Jährige, die in Bergen grausam getötet wurde, hat sich zu einem quälenden Martyrium entwickelt.

08.02.2019