Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Scharfe Kritik - aber sachlicher Ton
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Scharfe Kritik - aber sachlicher Ton
13:39 30.04.2019
Von Oliver Gatz
Fordert ein "Europa der freien Nationen": AfD-Politiker Paul Hampel. Quelle: Oliver Knoblich
Bergen

Arm in Arm betreten Paul Hampel und Jens Kestner den Saal, stimmen mit kräftiger Stimme das Niedersachsenlied an. Knapp 50 meist ältere Besucher - darunter eine Handvoll Frauen – sind am Montagabend ins Stadthaus Bergen gekommen, um zu hören, was das AfD-Duo mit Blick auf die Europawahl am 26. Mai zu sagen hat.

"Hat hier nichts zu suchen"

Vor dem Eingang steht Elke von Meding mit einem Protest-Plakat. Die 77-Jährige ist die einzige Demonstrantin an diesem Abend. "Am Sonntag hat die Gedenkveranstaltung in Bergen-Belsen stattgefunden und heute die AfD in Bergen – ich bin entsetzt. Eine Partei, die den Nationalsozialismus mit allen seinen Auswirkungen als ,Vogelschiss' bezeichnet, hat hier nichts zu suchen", kritisiert die Vorsitzende der AG Bergen-Belsen.

Ehrhorn nicht anwesend

Im Saal werden die Gastredner von dem stellvertretenden AfD-Kreisvorsitzenden Daniel Biermann begrüßt. Bundestagsabgeordneter Thomas Ehrhorn, dessen umstrittene Äußerungen über NS-Opfer für Kritik sorgten, bleibt der Veranstaltung fern. Er sei im Urlaub, heißt es.

Thema des Abends ist die Außen- und Sicherheitspolitik. Die Bundestagsabgeordneten Kestner und Hampel nehmen sich viel Zeit für ihre Kritik an der derzeitigen Bundesregierung, insbesondere an Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD). Der Ton ist moderat, hetzerische oder verunglimpfende Äußerungen sind nicht zu hören.

"Holen wir unsere Soldaten nach Hause"

"Die deutsche Sicherheit wird nicht am Hindukusch verteidigt", betont Kestner, Mitglied des Verteidigungsausschusses, mit Bezug auf das bekannte Zitat des früheren Verteidigungsministers Peter Struck (SPD). Stabilität in Afghanistan sei in weiter Ferne. "Was wollen wir da erreichen? Der Einsatz ist gescheitert. Holen wir unsere Soldaten nach Hause." Spontaner Applaus im Saal.

Gegen Auslandseinsätze der Bundeswehr: Jens Kestner. Quelle: Oliver Knoblich

Der ehemalige Panzersoldat kritisiert den Personalabbau bei der Bundeswehr, die Ausrüstungsmängel, das Millionengrab Gorch Fock. Kestner fordert mehr Geld für die Truppe und macht deutlich, dass sich die AfD für die Wiedereinführung der Wehrpflicht stark macht. Wieder Beifall.

"Realpolitik im deutschen Interesse"

Dann tritt Hampel ans Mikrofon. Der außenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion und langjährige Fernsehjournalist fordert eine "Realpolitik im deutschen Interesse". Das sei derzeit nicht der Fall. Die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sei von "Gutmenschentum" und "Formelhaftigkeit" geprägt und spalte die Europäische Union.

Zusammenhalt in Europa neu gestalten

Der frühere AfD-Landeschef spricht sich für ein "Europa der Vaterländer" aus – mit starken Nationalstaaten, die aber gemeinsame Interessen organisieren. Die EU müsse von Grund auf reformiert, der Zusammenhalt neu gestaltet werden. Nur so könne Europa mit einer starken Stimme in der Welt auftreten.

Nach zweieinhalb Stunden endet die Wahlkampfveranstaltung. Ein Besucher zeigt sich erfreut vom Stil der Redebeiträge. Sein Rat an die Partei: "Es muss sachlich zugehen, es muss glaubhaft sein."

Anschlag auf Berger Stadthaus im Jahr 2016

Bereits im Vorfeld der Bundestagswahl 2016 wollte die AfD eine Wahlkampfveranstaltung mit Frauke Petry im Stadthaus Bergen durchführen. Damals kam es nicht dazu, weil Unbekannte eine weiße Substanz im Saal versprüht hatten.

Boule ist in – auch in Bergen. Am Sonntag wurde eine zweite Boule-Bahn eröffnet.

Christopher Menge 29.04.2019

Alle zwei Jahre wird auf dem Friedensplatz in Bergen "Hi Mai" gefeiert. Die Mischung aus Musik und Kunsthandwerk macht das Fest aus.

Christopher Menge 28.04.2019
Bergen Stadt Lärmaktionsplan - Viel Lärm um nichts?

Um den Lärm in Bergen einzudämmen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Aber wird jemals etwas umgesetzt?

Christopher Menge 28.04.2019