Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Bergen feiert schrille Schlagersause
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Bergen feiert schrille Schlagersause
16:00 18.11.2018
Quelle: Birgit Stephani
Anzeige
Bergen

Wir befinden uns in den 1970er Jahren. Der "7. Sinn" ermahnt besonders männliche Verkehrsteilnehmer, auf Frauen zu achten, die sich mit Kraftfahrzeugen fortbewegen, die, so der gutgemeinte Tipp, aufgrund ihres Geschlechts durchaus ein Risiko für die männlichen Verkehrsteilnehmer darstellen können. Gleichzeitig ermöglichen es Pauschalreisen, auch in ferne Länder zu fahren. Kurz gesagt: die Schlagerrevue vom Schmidt-Theater aus Hamburg ist zu Gast im Berger Stadthaus.

Mireille Mathieu, Heino und Hans Rosenthal

Bunt und schrill und ohne Atempause geht es durch das Jahrzehnt, in dem der Schlager nicht fehlen durfte. Da trifft Nana Mouskouri auf Mireille Mathieu, Heino und Hans Rosenthal geben sich die Klinke in die Hand und die Berger beweisen, sie sind alles, aber auf keinen Fall prüde. Letzteres darf man auch nicht sein, wenn man zu einer Show vom Schmidt-Theater kommt. Niemals geht es wirklich unter die Gürtellinie, die schlüpfrigen Witze, wie man sie von St. Pauli erwartet, fehlen aber an keiner Stelle. Schon am Anfang wird klar, der Abend wird kein gemütlicher Samstag. "Habt Ihr Bock, das Stadthaus so richtig abzureißen?", ist die erste Frage – und die Berger haben Bock. Der Funke springt schnell über. Das ist kein Wunder, denn Knall auf Fall erklingen ab diesem Punkt Schlager, die jeder kennt und jeder mitsingen kann. Da lassen sich auch die Berger nicht lange bitten und stimmen direkt mit ein. Ob nun "Anita" von Costa Cordalis oder "Michaela" von Bata Illic, man ist textsicher.

Anzeige

Berger sind textsicher

Die Crew vom Schmidt-Theater nimmt das Publikum mit auf eine bunte, schrille Reise durch die 70er. Nicht fehlen dürfen neben den altbekannten Schlagern auch die Werbeblocks, in denen Produkte des neuen, modernen Lebens angepriesen werden. Auch hier beweisen die Besucher: sie kennen sie alle. Sie können die Slogans auch heute noch mitsprechen.

Das Berger Stadthaus ist am Samstagabend bis auf den letzten Platz ausverkauft. Das Schmidt-Theater will sich niemand entgehen lassen. "Die Karten waren so schnell weg – Karamba", sagt Katharina Hoopmann, Vorsitzende des Kulturkreises Bergen, in Anlehnung an den Titel des Abends. Wer die Show verpasst hat, darf sich aber freuen: 2020 ist das Schmidt-Theater wieder in Bergen zu Gast.

Von Birgit Stephani

Christopher Menge 16.11.2018
Simon Ziegler 15.11.2018
Christopher Menge 14.11.2018