Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Ebel neuer Ortsbrandmeister
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Ebel neuer Ortsbrandmeister
22:03 31.01.2018
Quelle: Tobias Laux
Bergen Stadt

Bergen. Tranter berichtete, dass die Ortsfeuerwehr Bergen im Jahre 2017 zu 67 Einsätzen alarmiert wurde. Das waren zum Vergleich sechs Einsätze mehr als im Vorjahr. Die Wehr musste zu 14 Brandeinsätzen, 46 technischen Hilfeleistungen sowie zu sieben sonstigen Einsätzen ausrücken.

Die Brandeinsätze wurden in vier Entstehungsbrände, vier Kleinfeuer, vier Mittelfeuer und zwei Großfeuer unterteilt. Siebenmal musste bei den Brandeinsätzen unter schwerem Atemschutz und mit der Wärmebildkamera vorgegangen werden. Unter anderem musste die Ortswehr 20-mal zu Sturmeinsätzen und neunmal außerhalb des Stadtgebietes ausrücken

Insgesamt wurden im Jahre 2017 bei den 67 Einsätzen rund 1300 Einsatzstunden ermittelt sowie rund 7900 ehrenamtliche Dienststunden erbracht. Die Dienstbeteiligung lag bei den 25 durchgeführten Dienstabenden bei 72 Prozent. Jörg Goretzki, Sebastian Kroll und Dominik Sander nahmen im Berichtsjahr an allen Diensten teil.

26 Lehrgänge und Fortbildungen in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Hambühren sowie in Celle und Loy wurden an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz wahrgenommen. Hierbei handelte es sich unter anderem um Maschinisten-, Sprechfunker- und Gruppenführer- und Zugführerlehrgänge.

Tranter berichtete auch über die zahlreichen Veranstaltungen im Stadtgebiet Bergen und über diverse Stadt-, Kreis- und Leistungswettbewerbe. Ebenfalls berichtete er von der Brandschutzerziehung für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren im Kindergarten. Hier wurden vier Kita-Gruppen mit 120 Kindern in das Thema Brandschutz eingewiesen. Zum Ende des Jahres 2017 hatte die Ortsfeuerwehr Bergen 72 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 18 Kameraden in der Altersabteilung, 29 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 19 Spielleute im Musikzug und 235 fördernde Mitglieder.

Anschließend folgte der Jahresbericht der Jugendfeuerwehr von Jugendwart Waldemar Reck. Dieser gab einen Überblick über die Mitgliederzahlen, die Veranstaltungen und die Dienste, die die Jugendwehr im vergangenen Jahr zu verzeichnen hatte.

Stadtbrandmeister Michael Sander berichtete über 141 Alarmierungen, die im Stadtgebiet Bergen für die Ortsfeuerwehren 2017 anfielen. Außerdem gab er noch einige Termine und Neuanschaffungen im Stadtgebiet der Ortsfeuerwehren bekannt. Am 31. Dezember 2017 hatte die Freiwillige Feuerwehr Stadt Bergen 538 aktive Mitglieder, davon 41 Frauen. Den Altersabteilungen gehören 172 Personen an. Die vier Jugendfeuerwehren haben 79 Mitglieder, davon 17 Mädchen. Die zwei Kinderfeuerwehren in Eversen und Wohlde/Bergen haben 49 Kinder.

Im Anschluss gab der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan ebenfalls einen Bericht über Einsatzzahlen, Aktivitäten und Neuerungen auf Landkreisebene bekannt. Im Landkreis Celle mussten im Jahr 2017 rund 1150 Einsätze bei den zwölf Gemeindefeuerwehren abgearbeitet werden. Zurzeit gibt es im Landkreis Celle 74 Ortsfeuerwehren mit 3223 Mitgliedern. Abschließend berichtete er von der Kinder- und Jugendarbeit bei den Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Celle, vom anstehenden Kreisfeuerwehrtag im September in Winsen sowie über die Neuerungen bei den Feuerwehrwettbewerben.

Aus persönlichen Gründen stellte Tranter sein Amt als Ortsbrandmeister zur Verfügung und schlug einen seiner Stellvertreter zum Nachfolger vor. Mathias Ebel wurde von den 52 stimmberechtigten Mitgliedern zum neuen Ortsbrandmeister gewählt. Tranter wird Ebels Stellvertreter.

Zum Gruppenführer und Stellvertreter Technische Hilfeleistung wurden Falk Prokop und Annika Behrens gewählt. Katharina Dölle übernimmt von Jörg Goretzki das Amt der Sicherheitsbeauftragten. Hinrich Dittmann wurde als stellvertretender Jugendwart bestätigt.

Neu- und Wiedereintritte gab es insgesamt 13. Unter anderem wird der Iraker Falah Shibli, der als Flüchtling nach Bergen gekommen ist, im Frühjahr an der Truppmannausbildung teilnehmen. Peter Meinecke wurde in die Altersabteilung verabschiedet.

Jonathan Curl und Sandra Röhrs wurden zu Feuerwehrmann und -frau befördert. Andreas Krohn wurde vom Hauptfeuerwehrmann zum Löschmeister befördert. Hauptfeuerwehrmann Rolf Alms wurde für 60 Jahre Zugehörigkeit und der 1. Hauptfeuerwehrmann Dieter Schomburg und der Löschmeister Falk Prokop für 25 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet.

Von Fremdfotos / Texte Eingesandt

Ein Stadtführer speziell für die Berger Kinder: Die Stadtbücherei Bergen hat in Kooperation mit dem Stadtarchiv und dem Museum Römstedthaus einen Kinderstadtführer erstellt, der in erster Auflage an alle Schulen im Stadtgebiet verteilt wurde. Der Stadtführer für Kinder erläutert alles rund um Bergen und seine Ortsteile, erzählt kindgerecht von Einwohnern und Nationalitäten, von Bergens Geschichte, von den öffentlichen Einrichtungen, von heimischen Feldfrüchten und Tieren, von traditionellen Festen, aber auch von Museen, vom Truppenübungsplatz und von der Gedenkstätte Bergen-Belsen.

Christopher Menge 31.01.2018

Im Feuerwehrgerätehaus in Bergen fand die Mitgliederversammlung des Gefahrgutzuges der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Bergen statt. Die Versammlung wurde durch den kommissarisch eingesetzten Zugführer Heiko Fischer eröffnet, der zu Beginn einen Teil der Mitglieder des Zuges sowie einige Gäste begrüßen konnte. Unter ihnen waren zahlreiche Ortsbrandmeister aus dem Stadtgebiet, der stellvertretende Stadtbrandmeister André Sonntag sowie Frank Juchert als Vertreter für die Stadt Bergen.

30.01.2018

Bewusst hat die Lebenshilfe Celle den Termin am Freitagnachmittag für das Rohbaufest gewählt. An der Mozartstraße in Bergen entsteht ein zweigeschossiger Neubau mit einer Nettogrundfläche von 1300 Quadratmetern und 24 Zimmern sowie zwei Apartments. "Hier sind wir – und wir leben – und wir leben mitten unter Menschen. Wir freuen uns in einer aufbrechenden und aufblühenden Stadt zu leben", sagte der Geschäftsführer der Lebenshilfe Celle, Clemens Kasper, mit Blick auf den heutigen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. "Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, diese beiden Ereignisse zusammen zu sehen."

Christopher Menge 26.01.2018