Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Das müssen Sie wissen, wenn Sie Hühner halten
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Das müssen Sie wissen, wenn Sie Hühner halten
14:00 11.10.2019
Hühner benötigen viel Auslauf. Quelle: Doris Hennies
Bergen

Geflügelte Schönheiten und alte Rassen erwarten die Besucher der großen Schau des Geflügelzuchtvereins Bergen Ende des Monats. Am Wochenende, 26. und 27. Oktober, präsentieren die einzelnen Mitglieder und eingeladenen Gastzüchter nicht nur ihre prachtvollsten Exemplare. Mit der Ausstellung verbunden ist auch ein ernst zu nehmender Zucht-Wettbewerb. Die Veranstaltung am Wochenende ist dann ein Spaß für die ganze Familie, mit interessanten Informationen, einer großen Tombola (für die noch immer gerne Sachspenden entgegen genommen werden), leckerem Speiseangebot (vom deftigen Eintopf bis zum großen Kuchenbuffet – dafür haben die Frauen des Vereins ihre Lieblingsrezepte gebacken) – vor allem aber mit über 300, auch selten gewordenen Tieren.

Begeisterung für die Hühnerzucht

„Es gibt Kinder, die eher schon einen Elefanten als ein Huhn gesehen haben“, sagt Dieter Sobczak, Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins Bergen, mit einem Augenzwinkern. Der ambitionierte Maurermeister ist inzwischen in Rente und kann sich so ganz seinem Lieblingshobby widmen. Seine Begeisterung vor allem für die Hühnerzucht, versucht er auch immer wieder anderen Menschen zu vermitteln. So gehört er mit seinen Führungen seit Jahren zu den beliebtesten Aktionen im Ferienpass für Kinder. Auch der eine oder andere Besuch mit Tieren im Altersheim hat schon Begeisterung ausgelöst. Ganze Schulklassen hat er schon durch seine Gehege und die Brutstation geführt. „Wenn man ein Tier anfassen kann, bekommt man eine andere Einstellung dazu“, davon ist er überzeugt. Highlight ist sein eigens eingerichtetes „Hühnermuseum“, in dem er alles mögliche Wissenswerte, Alttraditionelle und Skurrile über Hühner und anderes Geflügel zusammenträgt.

Geflügelausstellung verschafft Blick hinter Kulissen

Die aktuell geplante Ausstellung soll den Besuchern – neben dem ersten Blick auf schönes Geflügel - einen Blick hinter die Kulissen verschaffen. Er und seine Mitstreiter aus dem Verein stehen für Fragen rund um Zucht und Haltung zur Verfügung. Gleichzeitig macht sich der Verein um den Erhalt heimischer Rassen verdient. „Wir möchten die Vielfalt bewahren – unabhängig von Legemenge oder Fleischausbeute – und die Augen für die Schönheit und Besonderheit der unterschiedlichen Tiere öffnen.

Interview mit em Vorsitzenden des Geflügelzuchtvereins Bergen, Dieter Sobczak

CZ-Mitarbeiterin Doris Hennies sprach mit dem Vorsitzenden des Geflügelzuchtvereins Bergen, Dieter Sobczak, über das Halten von Hühnern.

Dieter Sobczak Quelle: Doris Hennies

Salopp gesagt, das Thema „Öko-Bio“ gewinnt an Bedeutung. Kann eigentlich jeder Hühner halten und so zu Eiern kommen, die garantiert nicht aus Legebatterien stammen?

Grundsätzlich ja, wenn er ausreichend Platz und etwas Zeit dafür hat. Wir plädieren natürlich für ordentliche Haltungsbedingungen auch zuhause. Es sind lebendige Wesen – das heißt die Versorgung muss gesichert sein und der Lebensraum angepasst an die Bedürfnisse. Das frische Hühnerei sollte nicht allein im Fokus stehen.

Was braucht man also mindestens?

Also mindestens drei Hühner sollten es schon sein (besser vier bis fünf). Dafür braucht man einen Stall, etwa ein mal zwei Meter groß, und einen Auslauf von sechs bis zehn Quadratmeter Fläche – eingezäunt mit Drahtgeflecht, etwa ein Meter hoch. Hühner scharren gerne und picken alles auf. Deshalb ist es keine gute Idee, sie frei im umzäunten Garten laufen zu lassen, wenn man seine Blumenbeete ansehnlich behalten möchte.

Was ist mit einem Hahn? Da gibt es ja wegen der Kräherei oft ein Problem mit den Nachbarn.

Also für Frühstückseier braucht man nicht unbedingt einen Hahn. Aber mir als Züchter will der Gedanke einer Gruppe ohne Hahn nicht gefallen. Die Lautstärke und Intensität des Krähens kommt auch auf die Sorte an. Und da gilt bei Hühnern je kleiner je lauter. Vielleicht kann man sich mit Nachbarn zusammentun. Krähereiduldung gegen Eier – so hätte man gleich jemand, der das Versorgen im Urlaub übernimmt. Ein Hahn in der Gruppe hat außerdem den Vorteil, dass die Hühner nicht so leicht auseinanderlaufen, wenn sie mal rausgelassen werden oder entwischen. Dort wo der Hahn ist, bleiben auch die Hühner in der Nähe.

Wie groß ist der „Arbeitsaufwand“ mit den Hühnern?

Die Hühner brauchen Futter und frisches Wasser. Da sie Allesfresser sind kann man vieles, was nicht verdorben in die Biotonne wandern würde (etwa übrige Speisereste bis hin zu Eierschalen) an sie verfüttern. Ausgewogen gibt es dazu Trockenfuttermischungen (deshalb ist ausreichend Wasser so wichtig). Dafür genügen ein paar Minuten täglich. Etwa einmal in der Woche ist der Stall zum Saubermachen dran.

Und wenn man sich mit all dem Neuen zu Anfang nicht sicher ist?

Dann kommt man am besten (zu uns) in den Verein. Für ein paar Euro im Jahr hat man eine ganze Riege von Experten an der Hand, die mit Rat und Informationen zur Seite stehen. Unsere Mitglieder sind längst nicht alle Züchter, sondern halten eben auch „nur“ einen „bunten Hühnerhof“. Von uns bekommt man auch Jungtiere, die garantiert gesund und gegen Krankheiten geimpft sind.

Von Doris Hennies

Geflügelschau

Intern beginnt die Gefügel-Ausstellung am 24. Und 25. Oktober in der Berger Stadtpassage (Celler Straße) mit der Anlieferung und Einrichtung der Tiere – sowie der Bewertung durch eine unabhängige, anerkannte Jury von Preisrichtern. Öffentlich für Besucher ist die Schau dann am Samstag (26.10.) von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag (27.10.) von 9 bis 16 Uhr.

Wo einst die Berger Twin Towers standen, entsteht ein Spielpark. Die Anwohner haben sich nun vor Ort über die Pläne informiert. Die Eröffnung ist für Mai geplant.

Christopher Menge 10.10.2019

Die St.-Lamberti-Gemeinde Bergen hat das Projekt "Vier Glocken für ein Halleluja" gestartet. Am Mittwoch wurden die Glocken aus dem Turm gehoben.

Christopher Menge 09.10.2019

Diesen Freitagabend wird Klaus Hey nie vergessen. Der Desperados-Lieferservice hatte gerade erst das Abendessen gebracht, als plötzlich die Hölle losbrach.

Christian Link 08.10.2019