Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Im Segelboot durch Danziger Bucht
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Im Segelboot durch Danziger Bucht
17:41 13.09.2018
Von Christopher Menge
Wo einst die Berger Twin Towers standen, sollen bald Kinder spielen. Im Mittelpunkt der geplanten Parkanlage steht der Spielplatz "Danziger Bucht". Um diesen und die Spielwiese führt ein Rundweg. Es ist geplant, dass der Park an der Danziger Straße aus allen Richtungen erreicht werden kann. Quelle: HNW Landschaftsarchitektur
Bergen

Wer von Bergen zur Danziger Bucht fahren möchte, muss im Moment eine etwa neun Stunden lange Autofahrt auf sich nehmen. Bald soll sich das ändern: Mitten in Bergen soll eine Danziger Bucht entstehen, in der sich Kinder und Familien wohlfühlen – auch, wenn die echte Bucht, wo die Weichsel in die Ostsee einmündet, 850 Kilometer entfernt bleibt. An der Danziger Straße in Bergen waren Anfang dieses Jahres die sogenannten Twin Towers abgerissen worden. Beide Gremien entschieden sich für die Variante "Danziger Bucht". Der Verwaltungsausschuss folgte schließlich dieser Empfehlung. "Auf Basis dieser Variante wird nun ein Entwurf erarbeitet", sagte Bauamtsleiter Jan Thomas.

Fest steht, dass auf der 9800 Quadratmeter großen Fläche eine Parkanlage entstehen soll. Neben einer Spielwiese und einem Grillpavillon steht im Mittelpunkt des Plans der Spielplatz "Danziger Bucht". Dort sollen ein Segelboot und ein Wasserspiel, ein Sandspiel mit großem Bagger und ein Leuchtturm mit Kletterelementen die Kinder zum Spielen einladen, während ihre Eltern sie dabei vom Holzdeck beobachten. "Wir wollen eine Adresse formulieren, zu der sich Kinder und Familien hinbewegen", sagte Thomas. "Wir wollen attraktiv sein für viele, die noch gar nicht da sind."

Soll heißen: Das Quartier "Danziger Straße/Exiner Straße/Memeler Straße", in dem das Immobilienunternehmen CESA die leer stehenden Wohnblocks sanieren will, soll in Zukunft die neue Heimat vieler Familien sein.

"Wir wollen hier nichts zelebrieren, was wir in Bergen schon haben", betonte Neumann. Zuvor hatte es Anfang Mai eine Ideen-Werkstatt gegeben, bei der 60 Berger darüber diskutierten, wie die neue, "grüne Quartiersmitte" künftig aussehen soll. Aus den Ideen entwickelte HNW Landschaftsarchitektur schließlich zwei Vorschläge, von denen die Danziger Bucht nun den Zuschlag erhielt.

Peter Hoefer (FDP) hatte zusätzlich noch eine eigene Idee ins Spiel gebracht. Das neue Ortsratsmitglied hatte vorgeschlagen, eine 80 mal 40 Meter große Betonplatte zu bauen, auf der BMX-Fahrer und Skater fahren könnten. "Im Winter könnte die Platte geflutet werden und man hätte eine Eisfläche für jedermann", sagte Hoefer, dessen Idee aber keine Befürworter fand. Neumann sah außerdem Schwierigkeiten für eine Genehmigung. Schließlich liegt die Fläche mitten im Wohngebiet.

Intensiv diskutiert wurde über die Kosten, die mit gut einer Million Euro veranschlagt sind. Zwei Drittel der Kosten sollen über Fördermittel finanziert werden. "Wenn man 50.000 bis 100.000 Euro wegkürzt, wird man das sofort merken", sagte Neumann, der daran erinnerte, dass es bisher fast keine Strukturen gebe. In Zukunft sollen dann von allen Seiten Wege in den Park führen. Ein hoher Posten sind mit 210.000 Euro die Spielgeräte, doch wenn man nicht mit der Ostsee punkten kann, braucht es andere Attraktionen, um Familien anzulocken.

Kabarettist Henning Schmidtke unterhält mit seinem Programm „Egoland“ das Berger Publikum.

10.09.2018

Nach dem Abriss der beiden Twin Towers an der Danziger Straße in Bergen beklagen sich die Nachbarn über Schäden an ihren Häusern.

Christopher Menge 07.09.2018

Der Laudate-Chor Sülze hat sein 30-jährige Bestehen mit einem Konzert in der Fabian-Sebastian-Kirche in Sülze gefeiert.

04.09.2018