Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Unbekannter entsorgt Kaninchen in der Mülltonne
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Unbekannter entsorgt Kaninchen in der Mülltonne
11:49 15.11.2019
Von Christian Link
Sputnik ist ein junger Deutscher Riese und längst noch nicht ausgewachsen.Das zahme und verspielte Langohr knabbert gerne an Salat und Schnürsenkeln. Quelle: Christian Link
Anzeige
Bergen

Einen skurrilen Anruf bekam Hausmeister Michael Schmidt um halb neun am Donnerstagmorgen vor einer Woche. „Ich habe erst gedacht, die veralbert mich“, erinnert sich Schmidt an das Telefonat, in dem ihm Mieterin Tanja Cocking von einem Kaninchen in der Restmülltonne eines Mehrfamilienhauses am Horstweg in Bergen berichtete. Doch als er kurz darauf selbst nachschaute, entdeckte er tatsächlich einen Mümmelmann im Müllcontainer. „Der war furchtbar groß, aber auch sehr sauber und gut gepflegt“, sagt Schmidt. Vermutlich habe das Kaninchen noch nicht lange in dem 1000-Liter-Behälter ausgeharrt.

Fundkaninchen zur Zwischenmiete im Tierheim

Der Hausmeister nahm das zahme Kaninchen, das sich bereitwillig streicheln ließ, erst mal mit nach Hause. Später brachte er es ins Celler Tierheim, wo der Nager seitdem in einem Laufgehege zur Zwischenmiete wohnt. „Er ist ein ganz gechillter, unkastrierter, junger Bock“, sagt Tierheimleiterin Annette Fischer, die dem Kaninchen sofort einen Namen gab: „Er heißt jetzt Sputnik nach meinem letzten Deutschen Riesen. Der war genau wie er.“

Anzeige
Noch sitzt Sputnik im Tierheim hinter Hasendraht. Dort geht es dem Kaninchen richtig gut. Sein Zellennachbar ist eine alte Taube. Quelle: Christian Link

Schmidt ist sich sicher: „Den hat irgendjemand mit voller Absicht da reingeworfen.“ Dass es einer der Mieter aus dem Haus war, glaubt er nicht. Er wisse von keinem Bewohner, der Kaninchen hält. Zudem gebe es kein Schloss an der betroffenen Mülltonne. „Da kommt jeder dran.“

Tiere landen immer wieder im Müll

„Mülltonnen sind beliebte Plätze, um Tiere zu entsorgen“, weiß Fischer. Erst im Sommer wurde im Celler Ostkreis ein „dicker, strammer Kater“ gefunden, der in einer Transportbox neben einigen Textilcontainern ausgesetzt wurde. Offenbar um sein Gewissen zu beruhigen, hatte der ehemalige Besitzer der Katze etwas Spielzeug in die Box gelegt.

Frisches Gemüse und genug Platz zum Spielen bekommt Sputnik hoffentlich auch in seinem neuen Zuhause. Quelle: Christian Link

Wer das verschmuste Kaninchen gerne aufnehmen möchte, hat leider Pech gehabt. Sputnik ist bereits reserviert. Fischer: „Auf ihn wartet schon ein Zuhause mit einem Mädchen – aber er muss erst noch kastriert werden.“

11.11.2019
Stadtrat würdigt Einsatz - Adolf Krause zum Ehrenbürger ernannt
11.11.2019
Carsten Richter 11.11.2019