Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Nach Leichenfund in Bergen: 21-Jähriger unter Mordverdacht
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Nach Leichenfund in Bergen: 21-Jähriger unter Mordverdacht
17:11 23.03.2018
Von Christian Link
Quelle: Christian Link
Bergen

Der Mann aus Bergen soll der Freund der 18-Jährigen gewesen sein, die am Donnerstag tot in einem Wohnhaus am Stadtrand aufgefunden wurde. Die Rechtsmediziner stellten an dem Leichnam der Frau eine Vielzahl von Verletzungen stumpfer und spitzer Gewalt fest. Diese seien "in der Summe todesursächlich geworden", so die Polizei. Das endgültige Ergebnis der Obduktion stehe aber noch aus.

Der 21-jährige Tatverdächtiger ist nach ersten Erkenntnissen auch der Anrufer, der die Polizei auf die Leiche hinwies. Ihm wird vorgeworfen, seine Freundin unter anderem mit einem spitzen Gegenstand am Hals verletzt zu haben. Er soll ihren Tod wenigstens billigend in Kauf genommen habe.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hat das Amtsgericht Celle noch am Donnerstag Haftbefehl wegen Totschlags gegen den Mann erlassen. Nach ihm wird inzwischen mit internationalem Haftbefehl weltweit gefahndet.

"Derzeit konzentrieren sich die Ermittlungen auf den Aufenthaltsort des Beschuldigten sowie der im Wohnhaus lebenden weiteren Familienmitglieder, die wenige Tage vor der Tat zu einem Verwandtenbesuch nach Russland gereist sein sollen", sagt Polizeisprecher Thorsten Wallheinke.

Nach einem Leichenfund in einem Einfamilienhaus am Stadtrand von Bergen hat eine Mordkommission die Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Opfer handelt es sich um eine 18-jährige Frau aus dem Landkreis Celle. Wie sie in der Haus gekommen ist, ist unklar. Die Bewohner waren verreist.

22.03.2018

Polizeibeamte haben am frühen Donnerstagmorgen eine weibliche Leiche in Bergen entdeckt. Zuvor hatte sich ein Mann bei der Polizei Bergen gemeldet und berichtet, dass sich in einem Wohnhaus eine tote Frau befinde.

Christian Link 22.03.2018

Der langjährige Vorsitzende des Bogensports Südheide Bergen Hartmut Ebel Anfang März wurde mit großem Dank verabschiedet.

20.03.2018