Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Praxis eröffnet im kommenden Jahr in Bergen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Praxis eröffnet im kommenden Jahr in Bergen
13:48 13.06.2010
Kinderärztin Nicole Rüdiger macht Praxis in Bergen aus Quelle: Torsten Volkmer
Anzeige
Bergen Stadt

Endlich bekommt Bergen eine eigene Kinderarztpraxis. Als Bürgermeister Rainer Prokop diese Nachricht in der vergangenen Sitzung des Stadtrates überbrachte, war die Freude bei allen Ratsmitgliedern groß. Schon viele Jahre hatte die Stadt versucht, eine eigene Fachpraxis zu bekommen. „Die Ärztin wird sich ab dem ersten Januar des kommenden Jahres in Bergen ansiedeln“, so Prokop, ohne den Namen zu nennen. „Die Sonderzulassung wurde genehmigt.“

Aber wozu braucht Bergen eine Sonderzulassung, wenn es doch nachweislich bislang keinen Kinderarzt im Ort gibt und die Eltern – noch – nach Celle oder anderswo ausweichen müssen? Die Antwort darauf ist ebenso einfach wie kompliziert, wie Dr. Nicole Rüdiger erfahren musste. Die 36-Jährige kann es kaum erwarten, endlich in Bergen zu praktizieren.

Anzeige

„Das Problem war einfach, dass die Stadt Celle und der Landkreis als ein Verwaltungsbezirk bei der Kassenärztlichen Vereinigung gelten“, erklärt sie. „In der Bedarfsplanung war kein Kassenarztsitz für Bergen frei.“

In einer gemeinsamen Anstrengung brachte die junge Ärztin mit der Verwaltung den Antrag auf eine sogenannte Sonderbedarfszulassung auf den Weg. Rüdiger: „Zunächst war der Versuch unternommen worden, von einem Kassenarzt in Bergen die Zulassung zu erwerben, das verlief aber erfolglos.“

Nicole Rüdiger ist Bergen sehr verbunden. Sie kommt aus der Stadt und wohnt inzwischen in Müden. Noch pendelt sie täglich zu ihrem Arbeitsplatz, der Kinderklinik des Diakoniekrankenhauses in Rothenburg (Wümme). Dort arbeitet sie in der Diabetesschulung und -betreuung, eine Expertise, die sie auch als niedergelassene Kinderärztin weiter anbieten wird. „Ich hatte die Wahl, entweder näher an meinen Arbeitsplatz zu ziehen, oder hier eine Praxis zu eröffnen“, sagt die Ärztin. „Allerdings werde ich nun immer mittwochs, wenn Arztpraxen am Nachmittag ohnehin geschlossen haben, weiterhin nach Rothenburg fahren, um auch dort noch für kleine Diabetes-Patienten da zu sein.“

Voraussichtlich werde ihre Praxis in der Bahnhofstraße 35 eingerichtet, noch sei der Mietvertrag für die Räumlichkeiten aber nicht fest abgeschlossen. Der genaue Praxisstandort sei aber auch nicht so entscheidend. „Ich freue mich vor allem darauf, Familien jetzt langfristig betreuen zu können. Im Klinikalltag hat man doch nur sehr begrenzt längerfristig mit seinen Patienten zu tun“, sagt Rüdiger. „Wichtig ist, dass wir die Versorgungsstruktur in Bergen nachhaltig verbessern. Ich bin noch jung, meine Praxis wird daher hoffentlich lange laufen. Und obwohl Allgemeinärzte auch bei der Versorgung von kleinen Patienten gute Arbeit leisten: Kinder gehören in kinderärztliche Behandlung.“

Von Björn Schlüter