Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Bergen Stadt Im Hochseilparcours Demokratie lernen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Im Hochseilparcours Demokratie lernen
16:53 12.02.2019
Von Christopher Menge
Im Hochseilparcours sollen die Teilnehmer soziale Kompetenzen entdecken. Quelle: Philipp Legrand
Bergen

Teamgeist, aufeinander hören, sich auf den anderen verlassen, jeden als gleichwertig erkennen – das sind wichtige Grundlagen in einer funktionierenden Demokratie. Gemeinsam mit der Gedenkstätte Bergen-Belsen möchte die Jugendfreizeitstätte Bergwerk Demokratie über gelebte Erlebnisse näher bringen. Dazu hat das Bergwerk im vergangenen Jahr einen Hochseilparcours angeschafft, bei dem soziale Kompetenzen entdeckt, angewandt und gestärkt werden sollen. Besonders angesprochen sind Jugendliche; das Angebot richtet sich jedoch auch an Erwachsenengruppen.

Schwerpunkt "Baum klettern"

„Es sind Kompetenzen, die für demokratische Prozesse wichtig sind“ so Bernd Mill von der Jugendfreizeitstätte Bergwerk. Inhalt dieser Trainings sind Elemente aus dem Hochseilgarten mit dem Schwerpunkt Klettern. In Teams erarbeiten die Trainings-Teilnehmer Strategien, wie sie mit herausfordernden Situationen im Hochseilparcours gemeinsam umgehen.

Workshops mit Anne-Frank-Oberschule

Workshops sollen unter anderem in Kooperation mit der Anne-Frank-Oberschule, der Gedenkstätte Bergen-Belsen, den Berger Grundschulen, mit dem Team „Integration“ und der St.-Lamberti-Gemeinde durchgeführt werden. Interessierte Gruppen melden sich beim Bergwerk per E-Mail an bergwerk@bergen-online.de oder unter Telefon (05051) 5707.

Projekt vom Begleitausschuss Bergen bewilligt

Das Projekt wurde vom Begleitausschuss Bergen im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie in Bergen 2018 gewilligt. Das Programm „Demokratie leben!“ wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Das Bundesprogramm wird in Bergen im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie zwischen der Gedenkstätte Bergen-Belsen und der Stadt Bergen umgesetzt.

Der Prozess um die 18-Jährige, die in Bergen grausam getötet wurde, hat sich zu einem quälenden Martyrium entwickelt.

08.02.2019

Ein besonderes Musikerlebnis hat Liedermacher Unmada Manfred Kindel den 164 Kindern der Berger Kindertagesstätte Neuer Weg beschert.

Christopher Menge 07.02.2019

Am dritten Verhandlungstag in Lüneburg wurden neue Details der Bluttat in Bergen bekannt. Es ging auch um ein Auto, das in der Aller versenkt wurde.

05.02.2019