Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Bergen Stadt Stadtumbau in Bergen: Hilfebedürftige sollen Geld für Umzug bekommen
Celler Land Bergen und Lohheide Bergen Stadt Stadtumbau in Bergen: Hilfebedürftige sollen Geld für Umzug bekommen
17:55 06.03.2018
Von Christopher Menge
An der Berliner Straße in Bergen sollen die Zeilenbauten abgerissen werden. Die Mieter erhalten in den nächsten Monaten die Kündigung. Die städtebauliche Rahmenplanung sieht hier den Bau von 21 Einfamilienhäusern vor. Quelle: Thomas Brandt
Anzeige
Bergen Stadt

"Wir wollen die Menschen, die aus Interesse der Stadt umziehen, sich den Umzug aber nicht leisten können, finanziell unterstützen", sagt Bergens Bürgermeister Rainer Prokop, der das Thema "Entmietung", wie es der Verwaltungschef nennt, "zart angehen" will. "Wir werden im ersten Halbjahr die Kündigungen verschicken", sagt Prokop. "Ich hoffe, dass bis zum Ende des Jahres alle Wohnungen frei sind."

Parallel soll in diesem Jahr laut Bergens Projektmanager Stephan Becker die Bauleitplanung angeschoben werden. Zunächst steht allerdings noch ein formaler Akt auf der Agenda. Die SEB muss noch als neuer Eigentümer der Blocks auf der Südseite der Berliner Straße eingetragen werden. Gekauft wurden die Häuser bereits.

Anzeige

"Um die Sanierungsziele Rückbau beziehungsweise Teilrückbau der Geschosswohnungsbauten in den Quartieren sowie Neuordnung und Neugestaltung der Flächen umsetzen zu können, ist der Umzug der Mieter aus den betroffenen Bereichen erforderlich", betont Becker. Die Stadtverwaltung hat daher die Umzugskostenrichtlinie erarbeitet, damit Nachteile für die Betroffenen vermieden oder zumindest gemildert werden.

Der Ausschuss für Stadtplanung, Stadtentwicklung und Umweltschutz hatte sich in der jüngsten Sitzung mit der Richtlinie beschäftigt und einige Änderungen empfohlen. So soll der Umzug von Gewerbetreibenden nicht bezuschusst werden. "Zudem soll es eine zeitliche und finanzielle Begrenzung geben", sagt der Ausschussvorsitzende Christian Böker.

Der Rat der Stadt Bergen hatte in seiner Sitzung im Mai des vergangenen Jahres die Städtebauliche Rahmenplanung und die Festlegung von Sanierungsgebieten in Bergen beschlossen. Vorausgegangen war die Erstellung eines Konzeptes, das festlegt, welche Bereiche des ehemals für die britischen Streitkräfte errichteten Geschosswohnungsbaus für den Ankauf und Rückbau vorgesehen sind. Diese Blöcke stehen in den Sanierungsgebieten "Berliner Straße" und "Danziger Straße/Musikerviertel".

An der Danziger Straße sind die beiden Twin Towers inzwischen abgerissen worden. Alle anderen Geschosswohnungsbauten sollen hier erhalten und aufgewertet werden. An der Mozartstraße wurden bereits 36 Wohneinheiten dem Erdboden gleichgemacht. 84 Wohneinheiten sollen an der Seymourstraße folgen, doch zunächst müssen dafür die Mieter ausziehen.