Menü
Anmelden
Celler Land Bergen und Lohheide Lohheide

Lohheide

Schon seit 60 Jahren lebt Doris Welp nicht mehr in Beckedorf. Zum Volksradfahren auf dem Truppenübungsplatz Bergen kommt die 71-Jährige aber immer wieder aus der Nähe von Aachen in die Heimat. Mit ihrem Mann Georg nimmt sie sich dann eine Ferienwohnung in Beckedorf, wo sie einst zur Schule gegangen ist. Am Sonntag taten es die beiden den 3400 weiteren Teilnehmern gleich, sie radelten über den sonst für die Öffentlichkeit gesperrten Truppenübungsplatz, dem größten in Westeuropa. Auch CZ-Redakteur Christopher Menge schwang sich dank der Bundeswehr, die ihm ein Fahrrad zur Verfügung stellte, auf den Drahtesel.

Christopher Menge 05.08.2018

Gesehen werden - Anzeige aufgeben

Im Online-Service-Center der Celleschen können Sie Ihre Anzeigen aufgeben - alles online und rund um die Uhr. Um das OSC nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig kostenlos registrieren.

Rund 120.000 Menschen aus fast allen Ländern Europas waren während der Zeit des Nationalsozialismus im Konzentrationslager Bergen-Belsen inhaftiert – darunter 3500 Kinder unter 15 Jahren. Peter Lantos war eines dieser Kinder – er hat als Sechsjähriger das Lager überlebt. „Als Kind erinnere ich mich nur an sehr wenig“, sagt der gebürtige Ungar, der heute in Großbritannien lebt. „Es ist vor allem das physische Leiden, das mir im Gedächtnis blieb: Die Kälte, der Hunger, die Krankheiten, die Läuse.“

02.07.2018

Menschen in der Umgebung der Konzentrationslager Bergen-Belsen, Esterwegen und Moringen wussten nach Ansicht der Historikerin Bianca Roitsch mehr über die Zustände in den Lagern, als sie zugeben wollten. „In örtlichen Zeitungen wurde über die KZs berichtet, außerdem konnte die Bevölkerung Häftlinge wie in Esterwegen auf ihren Märschen ins Moor sehen“, sagte die Expertin im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Rande eines Vortrags in der Celler Synagoge.

24.06.2018

Das 71. Siedler- und Schützenfest feierte jetrzt die Ortschaft Hasselhorst. Das Fest begann am Freitag mit dem Abholen des alten Schützenkönigs Philipp Baumung. Neuer Schützenkönig wurde Mario Banning, ihm zu Seite stehen der 1. Minister Dominic Herrmann und der 2. Minister Matthew Vine.

19.06.2018

Die Siegerehrung des Schweinepreisschießens fand im Sportheim in Hasselhorst statt. Vor der Siegerehrung stärkten sich alle Teilnehmer beim Grillbuffet.

04.06.2018

Ticket-Service - Schon was vor am Wochenende?

Bundesweiter Kartenvorverkauf für Konzerte, Opern, Sportevents, Comedians, Festivals und vieles mehr... Unser Ticketshop in unserem Kundencenter bietet Ihnen die Möglichkeit für über 10.000 verschiedene Events in ganz Deutschland Tickets zu erwerben.

Vor 70 Jahren waren sie noch Todfeinde, heute arbeiten die deutschen und niederländischen Streitkräfte ganz eng zusammen. Zum Beispiel in der Niedersachsenkaserne in Lohheide, wo sich am Donnerstag Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) mit ihrer niederländische Kollegin traf.

Christopher Menge 18.05.2018

Zusammen mit ihren Erzieherinnen haben die Kleinsten den neuen VR-Mobil-Kinderbus im Wert von 3000 Euro bei der Übergabe im Kindergarten in Lohheide erobert. Petra Timmermann (Zweite von links), Geschäftsstellenleiterin der Volksbank in Bergen, freute sich über die fröhlichen Kindergesichter. Ermöglicht wurde diese Aktion durch die Reinerträge aus dem "VR-GewinnSparen" unter dem Motto „Wir bringen Norddeutschland in Bewegung“.

20.04.2018

Am 21. April 1945 entstand in einer Waisenbaracke ein Lied, mit dem die Kinder, die die Qualen im Konzentrationslager Bergen-Belsen überlebt hatten, ihren Rettern dankten. „Hoch sollen sie leben, die Engländer“, heißt es in dem Musikstück, das nur sechs Tage nach der Befreiung des Lagers durch britischen Truppen aufgenommen wurde. Hetty Esther Verolme war eines der singenden Kinder, das die Engländer vor ihren Peinigern und dem sicher scheinenden Tod retteten. Am Sonntag kam sie zusammen mit 30 weiteren Überlebenden an den Ort zurück, an dem mindestens 600 Kinder starben. „Es waren die am meisten wehrlosen Opfer“, sagte der Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten Jens-Christian Wagner am Sonntag am 73. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslager Bergen-Belsen.

Christopher Menge 15.04.2018

„Man muss sich schon ein Limit setzen“, sagt Ferdinand Bruns und lacht. „Gerade wenn man zuhause ein Album hat, dem nur noch eine Marke fehlt. Wenn die dann zum Ausruf kommt, da packt einen das Jagdfieber – und ohne Limit wäre man verloren.“ Der Celler ist Mitglied im Bergen Trination Philateliclub, der an diesem Sonntagnachmittag zu seiner 80. Briefmarken- und Münzauktion in das Sportheim Hasselhorst eingeladen hat. „Die Briefmarkensammler werden leider immer weniger“, bedauert er. „Schade, denn bei diesem Hobby kann man eine Menge lernen.“

11.04.2018