Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Abschied im Freibad
Celler Land Eschede Abschied im Freibad
13:00 12.07.2011
Everlasting-Ebony-Sängerin Julenka Werkmeister bot eine tolle Abschiedsshow. Quelle: Gert Neumann
Anzeige
Eschede

Den Auftakt machte die lokale Gruppe „Everlasting Ebony“, die erst- und zugleich letztmalig in Eschede zu hören war, weil sie sich auflösen wird. Schon der Auftakt „A Mind of Distance“ begeisterte. Stimmgewaltig Frontfrau Julenka Werkmeister, die es in die Musical-Szene zieht, hervorragend auch die Gitarren-Riffs von Tom Söhl und Max Müller.

Dann kamen die „Oldies“ von „Fresch“ mit immer junger Musik. Ihnen ist der Spaß bei jedem Song anzumerken. Feierabend-Musiker im besten Sinne sind sie. Und Escheder Eigengewächse, wenngleich nur noch Paul Reich und Wiebke Karl in der Gemeinde leben. Ihre Coverversionen von Oldies brachten die Fans auf Betriebstemperatur.

Dass „The Pokes“ aus Berlin noch einen oben drauf setzten, spricht für den ungewöhnlichen Zuschnitt der sieben Individualisten. Ursprünglich reine Punkband, mutierte „The Pokes“ nach dem Einbau von Akkordeons, Geige und Banjo zu einer irischen Folkpunk-Gruppe, die für jeden Spaß zu haben ist. „Wir wollen natürlich auch provozieren“, so Frontmann Ian, ein Engländer, der nach seinem Wehrdienst in Deutschland blieb. Bis Mitternacht ging die Show für gut 300 Fans.

Von Gert Neumann