Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Bürgerbus Eschede: Langjährige Fahrer hören auf
Celler Land Eschede Bürgerbus Eschede: Langjährige Fahrer hören auf
18:57 06.11.2019
Von Carsten Richter
Emotionaler Abschied: Dörte Marciniak wird vom Vereinsvorsitzenden Wilhelm Lilje umarmt. Quelle: Fremdfotos/eingesandt
Eschede

Die gute Nachricht: Der Betrieb des Bürgerbusses Eschede läuft weiter. Während neue Fahrer hinzugewonnen werden konnten, sind zwei "Urgesteine" aus dem aktiven Fahrdienst verabschiedet worden. Für Dieter Marciniak war seine letzte Fahrt eine besondere: Es war sein 250. ehrenamtlicher Einsatz. Der 76-Jährige und seine ein Jahr jüngere Frau Dörte hören aus Altersgründen auf. Damit verlassen zwei Fahrer den Bürgerbus, die den Betrieb mit aufgebaut haben. "Eine der großen Stützen im Verein" nennt Schriftwart Othmar Szymanski den nun ausgeschiedenen Dieter Marciniak. "Mit ihm hat der Bürgerbus-Verein jemanden in seinen Reihen, der als 'Perle' bezeichnet werden muss."

Dieter Marciniak versteht viel von Technik

"Von Anfang an dabei, war er bereit, sich um die technischen Angelegenheiten zu kümmern und die Fahrer einzuweisen beziehungsweise auszubilden. Sein außerordentlich großes technisches Verständnis hat dazu beigetragen, den Fahrbetrieb durchgehend aufrecht zu erhalten", lobt ihn der Schriftwart.

Auch Dieter Marciniak hat als Fahrer aufgehört. Quelle: Fremdfotos/eingesandt

Auch Fahrten zum Schlosstheater gehörten dazu

Besonders am Herzen liege Dieter Marciniak die Elektronik im und am Bus. "In Eigenarbeit hat er eine Haltestellenanzeige gebaut, die die Fahrgäste rechtzeitig auf die kommende Haltestelle hinweist", sagt Szymanski. Neben dem Linienfahrdienst hat er auch die Fahrten zum Schlosstheater Celle übernommen und sich um Werkstatt- und Überprüfungsfahrten gekümmert. Mit seinem technischen Wissen wird der 76-Jährige den Verein weiterhin unterstützen.

Dörte Marciniak als "gute Seele" des Vereins

Dörte Marciniak hat es bis zu ihrem Austritt aus dem Fahrdienst auf weit mehr als 250 Fahrten gebracht. Von Beginn an, seit April 2015, war sie dabei. Zwischen drei und neun Fahrdienste hat sie seitdem monatlich übernommen. Wie ihr Mann Dieter hat auch sie Abonnenten zum Schlosstheater Celle gefahren und darüber hinaus bei der Organisation des Fahrdienstes geholfen. "Immer ansprechbar, überaus hilfsbereit und praktisch veranlagt, war sie eine ganz große Stütze und die gute Seele des Vereins", bezeichnet sie Schriftwart Szymanski.

Viele Fahrgäste brauchen den Bürgerbus

"Viele Fahrgäste sind auf uns angewiesen. Wir wollten der Gesellschaft etwas zurückgeben", erläutert Dörte Marciniak ihr Engagement der CZ. Die Fahrten hätten ihrem Mann und ihr immer viel Spaß gemacht. "Wir haben dadurch viele Menschen kennen gelernt." Nun nicht mehr zum Fahrerteam zu gehören und gefragt zu sein, sei ein merkwürdiges Gefühl, sagt sie. Ein kleiner Trost: Als Mitglieder bleiben Dieter und Dörte Marciniak dem Verein erhalten.

Auch in Eschede waren die Auswirkungen des Berliner Mauerfalls am 9. November 1989 zu spüren. Darum geht es bei der Veranstaltung im Christophorushaus

Carsten Richter 05.11.2019

Eine 15 Jahre alte Fahrradfahrerin ist bei einem schweren Unfall am Freitag in Eschede von einem Auto erfasst worden.

Christoph Zimmer 04.11.2019

Was es nicht alles gibt: Am Samstag wurde in Marwede Mützenfest gefeiert.

Simon Ziegler 04.11.2019