Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Heideblüte zieht Touristen nach Eschede
Celler Land Eschede Heideblüte zieht Touristen nach Eschede
13:18 05.09.2019
Von Bernd Kohlmeier
Ausflug mit Lamas Quelle: GuTE
Eschede

"Eine positive Außendarstellung des Vereins und der Gemeinde sind uns ein großes Anliegen. Eschede als Wirtschafts- und Tourismusstandort nach innen und außen vermarkten, das ist Ziel und Aufgabe des Vereins“, sagt Stephanie Bölke, Vorsitzende des Vereins Gewerbe und Tourismus Eschede (GuTE).

Urlaubsregion

Zahlreiche Gewerbe- und Beherbergungsbetriebe gibt es in der Gemeinde, die Auftragsbücher der Handwerker sind gut gefüllt und auch viele Gäste verbringen ihren Urlaub in der naturreichen Umgebung. Indikator dafür ist unter anderem auch der Parkplatz für Wohnmobilisten. Derzeit wird dieser täglich von mehreren Fahrzeugen angefahren und als Ausgangspunkt für Rad- und Wandertouren genutzt.

Ein großes Banner mit der Aufschrift „Erfahre Eschede“ weist seit neuestem nahe dem Bahnhof auch Zugreisende auf die Rad-Region Eschede hin.

Tombola mit vielen Preisen

Aber auch das örtliche Gewerbe hat der Verein im Blick – in diesem Jahr konnten vier Betriebe als neue Mitglieder gewonnen werden. Zum Standort Eschede bekennt sich auch die Sparkasse Celle. Ihr Neubau an der Bundesstraße 191 nimmt Formen an. Die neuen Räumlichkeiten können im Spätherbst bezogen werden. Für schnelles Internet im Kernort Eschede will die SVO sorgen. Noch dieses Jahr soll im ersten Abschnitt mit einer Kabelverlegung begonnen werden.

Vita

Text linksbündig

Infos

Text linksbündig

Am Sonntag, 8. September, fällt der Startschuss zur dritten Runde des Rad-Events „Eschede erfahren“.

Bernd Kohlmeier 05.09.2019
Eschede Kirchenfenster erzählen - Glaskunst in der Johanniskirche

Seit 1950 zieren zwei große bunte bleiverglaste Fenster mit christlichen Motiven den Altarraum der Escheder Kirche.

Bernd Kohlmeier 05.09.2019
Eschede Alte Fotos erzählen - "Glück auf, der Steiger kommt"

Von 1910 bis 1977 wurde in Höfer Steinsalz und Kali abgebaut.

Bernd Kohlmeier 05.09.2019