Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Lindenhof nach Umbau für alle Bewohner wieder offen
Celler Land Eschede Lindenhof nach Umbau für alle Bewohner wieder offen
14:01 13.06.2010
Nach achtmonatiger Sanierung wurde der Lindenhof in Dalle von der Werk- umd Lebensgemeinschaft wieder eingeweiht. Quelle: Joachim Gries
Anzeige
Dalle

Lindenhof nach Umbau für alle Bewohner wieder offen

ESCHEDE. In dem ehemaligen Daller Gasthaus, heute das Kernstück der Betreuungseinrichtung für geistig behinderte und seelenpflegebedürftige Menschen, wurden der Speisesaal und die Küche komplett erneuert, es entstanden acht moderne Zimmer und im Dachgeschoss eine Mitarbeiterwohnung. Alle Türen standen offen, die Besucher durften sich alles genau anschauen.

Anzeige

Gleichzeitig feierte die Werk und Lebensgemeinschaft ihr 30-jähriges Bestehen in Dalle. Das sei auch ein Wendepunkt in der Geschichte der Einrichtung, sagte Horst Schurig, Vorsitzender des Trägervereins. Heute könne man sich Dalle ohne die Werk- und Lebensgemeinschaft nicht mehr vorstellen, sagte er und zählte alle Bewohner auf. Die Betreuten würde älter, nach 30 Jahren könne nicht Schluss sein mit der Betreuung. „Wir schließen auch die Sorgen der älteren Dorfbewohner mit ein“, sagte Schurig. Küche oder Wäscherei könnten auch für sie tätig werden. In dieser Angelegenheit möchte er gerne mit der Nachbarschaft ins Gespräch kommen, kündigte der Vorsitzende an.

„30 Jahre, die nicht immer einfach waren“, sagte Landrat Klaus Wiswe rückblickend in seinem Grußwort. Die Einrichtung habe die aufkommenden Ängste der Bewohner in dem kleinen Ort aber ernst genommen und dafür gesorgt dass sie im Dorf Zukunft habe. „Offenheit, Transparenz, das ist das Rezept. Reden Sie miteinander“, sagte der Landrat. Menschen mit Behinderungen hätten ein Recht darauf das sie wahrgenommen würden. Sie seien ein Teil unserer Gesellschaft.

„Sie sind hier sehr willkommen“, sagte Eschedes Samtgemeindebürgermeister Günter Berg. Auch er erinnerte an eine wechselvolle Geschichte und an die Skepsis, die anfangs auch in Eschede gegenüber einer Wohngruppe aus Dalle geherrscht habe.

Rund 750000 Euro hat die Einrichtung in die Erneuerung des Gebäudes gesteckt. Unter der Leitung von Bau-Ingenieur Jörg Niebergall wurden die Arbeiten durchgeführt. Als Generalunternehmer überreichte Detlef Fritsche vom gleichnamigen Bauunternehmen aus Eschede im Namen aller Handwerker eine Spende über 4170 Euro an den Geschäftsführer Uwe Donath.

Von Joachim Gries