Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Naturpark-Infos gibt es bald im Bahnhof Eschede
Celler Land Eschede Naturpark-Infos gibt es bald im Bahnhof Eschede
13:59 15.06.2010
Anzeige
Eschede

Seit Jahrzehnten wird in Eschede die Idee verfolgt, Touristen im Ort über den Naturpark Südheide und seine Schönheiten und Qualitäten zu informieren. Wurde anfangs ein ehemals landwirtschaftliches Gebäude in der Albert-König-Straße favorisiert und später ein Konzept für den inzwischen abgerissenen alten Posthof gestrickt, kann das Projekt jetzt im Escheder Bahnhof realisiert werden. Die N-Bank hat der Gemeinde einen Zuwendungsbescheid geschickt. 75 Prozent der anfallenden Kosten für das geplante Naturpark-Informationszentrum (NIZ) fließen aus dem EFRE-Fonds der Europäischen Union. Insgesamt sind 110000 Euro für das NIZ eingeplant.

Seit dem großen Umbau des Bahnhofs 1999 gibt es in den Räumen eine Ausstellung zum Lutter-Projekt. Doch seit das Bistro im Bahnhof vor Jahren schloss, dümpelt sie mehr oder minder unbeachtet vor sich hin. Das soll sich jetzt mit dem neuen Konzept ändern. Im Fokus steht der gesamte Naturpark, der 1964 aus der Taufe gehoben wurde, aber vom Landkreis Celle als Träger bisher eher schlicht beworben. Die Infrastruktur des Naturparks wird zurzeit mit Mitteln der EU verbessert und zeitgemäß gestaltet, da kommt die vertiefende Information genau richtig.

Anzeige

Vorgesehen sind bauliche Veränderungen im Bahnhof für 35700 Euro, 71400 Euro sollen in die Ausstellung fließen, 2900 Euro sind für Elektroarbeiten angesetzt. So sieht es das Konzept vor, mit dem die Gemeinde den Zuschuss beantragt hatte. Nach den Vorstellungen von Gemeindedirektor Günter Berg muss die Ausstellung interessant gestaltet werden, wechselnde Themen bieten und Multivisionsmöglichkeiten enthalten.

Die Kofinanzierung von 25 Prozent hat der Landkreis Celle übernommen, er hat auch bei der inhaltlichen Erarbeitung des Konzepts mitgewirkt. An der Gemeinde Eschede hängt die Verwirklichung des Projekts, Einnahmen und Ausgaben stellt sie in einem Nachtragshaushalt dar.

Nach Bergs Ansicht muss auch über eine personelle Besetzung der Ausstellung zu den Zeiten nachgedacht werden, wenn das Metronom-Kundencenter nicht besetzt ist. „Wir müssen sehr wohl überlegen, was wir hier machen wollen“, sagt Berg auch mit Blick auf die Auflösung der Tourismusregion Celle (TRC) zum Jahresende. Der Reigen der Ideen sei eröffnet. Stephanie Bölke als Vorsitzende des Vereins Südheide Tourismus und Gewerbe Samtgemeinde Eschede hatte nach der jüngsten Samtgemeinderatssitzung die Mitarbeit ihrer Organisation bei der Neuorientierung in Sachen Tourismus angeboten.

„Wenn wir dieses Jahr noch starten könnten, wären wir froh“, meint Günter Berg zur Umsetzung des Konzepts. Dann könnten Touristen ab 2011 von Eschede aus wohlinformiert zur Erkundung des Naturparks Südheide starten.

Von Joachim Gries