Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede NPD kauft Nahtz-Hof in Eschede
Celler Land Eschede NPD kauft Nahtz-Hof in Eschede
18:26 21.06.2019
Von Simon Ziegler
Im Oktober 2012 durchsuchte die Polizei das Gelände von Joachim Nahtz in Eschede. Quelle: Joachim Gries
Eschede

Auf diese Nachricht hätten die meisten in Eschede gerne verzichtet: Die NPD hat den Hof des Landwirts Joachim Nahtz gekauft. "Der bisherige Eigentümer hat sich mit dem niedersächsischen Landesverband der NPD bereits im Februar 2019 auf eine Veräußerung geeinigt", bestätigte Landkreis-Sprecher Tore Harmening den Eigentümer-Wechsel. "Es muss davon ausgegangen werden, dass die in der Vergangenheit auf dem Hofgrundstück durchgeführten rechtsextremistischen Veranstaltungen auch zukünftig ausgerichtet werden", sagte der Sprecher weiter.

Hier finden Sie eine Chronologie der rechtsextremen Aktivitäten auf Hof Nahtz und der Aktionen gegen die Veranstaltungen.

Veranstaltungen der rechtsextremistischen Szene

Auf dem Hof Nahtz fanden regelmäßig so genannte Sonnwendfeiern und Erntedankfeste sowie andere Veranstaltungen der rechtsextremistischen Szene statt. Damit geht es bereits heute weiter. Auf dem Grundstück, das seit einigen Jahren noch rund 5000 Quadratmeter umfasst, ist erneut eine Sonnwendfeier angekündigt worden. Ein breites Bündnis aus der Zivilgesellschaft will unter dem Motto "Bunte Kunst gegen Braun" gegen die Veranstaltung auf die Straße gehen.

Joachim Nahtz bewarb sich 2013 als NPD-Kandidat für den Bundestag.

Immobilie spielt für Rechtsextreme große Rolle

Die Verflechtungen von Nahtz und der Neonazi-Szene sind sehr eng. Schon 1992 fanden auf seinem Hof Wehrsportlager der später verbotenen "Nationalen Liste" statt. Neben etlichen weiteren Treffen folgte 2007 ein Pfingstlager der neonazistischen "Heimattreuen Deutschen Jugend". 2009 wurde auf dem Nahtz-Grundstück der „Stützpunkt Lüneburger Heide“ der Jungen Nationaldemokraten (JN), der Jugendorganisation der NPD, gegründet. Im Juni 2018 richtete die NPD ihren Landesparteitag bei Nahtz in Eschede aus. Die Partei hat landesweit noch 280 Mitglieder. Mit anderen Worten: Die Immobilie spielt für die Rechtsextremen in Niedersachsen eine große Rolle.

Nahtz hat mehrfach für Partei kandidiert

Über die Gründe für den Verkauf lässt sich nur spekulieren. Joachim Nahtz, der 2008 für die NPD als Landtagskandidat und 2013 als Bundestagskandidat antrat, war am Freitag telefonisch für die CZ nicht erreichbar. Bekannt ist schon lange, dass er finanzielle Probleme haben soll. Nahtz ist 84 Jahre alt.

Seit vielen Jahren geht die Zivilgesellschaft gegen die Neonazi-Treffen in Eschede auf die Straße. Quelle: Isabell Prophet

Bürgermeister in Sorge

Eschedes Bürgermeister Günter Berg wurde von der Entwicklung nicht überrascht, wie er sagte. "Dass es irgendwann einen Eigentümerwechsel geben wird, war anzunehmen", erklärte er. Berg hat die Sorge, dass sich auf dem Gelände, das etwa einen Kilometer vom Ort entfernt liegt, künftig noch mehr Rechtsextreme versammeln. "Wir müssen hellwach sein", sagte er.

Pastorin ruft Escheder auf, Stellung zu beziehen

Es sei noch schwer abzuschätzen, was der NPD-Erwerb für Eschede bedeute, sagte Pastorin Franziska Baden, die sich auch im Arbeitskreis für Demokratie und Menschenrechte in Eschede engagiert. "Jetzt steht eine Partei dahinter und nicht mehr eine Einzelperson. Durch den Verkauf an die Landespartei wird das Ganze ein Stück weit systematischer", fürchtet Baden. Sie rief die Escheder dazu auf, an der Gegendemonstration am Samstag teilzunehmen. "Es wäre wichtig, dass der Ort Stellung bezieht."

Treffpunkt der Neonazi-Szene

"Ich kann mir vorstellen, dass Eschede noch mehr zum Treffpunkt der rechtsextremen Szene wird", glaubt auch Kirsten Dieckmann vom Netzwerk Südheide gegen Rechtsextremismus. Die NPD versuche schon seit Jahren, Immobilien zu erwerben. Dass es ausgerechnet in Eschede gelungen ist, sei angesichts der Vorgeschichte nicht überraschend.

Gegendemo am Samstag

Die Polizei rechnet am Samstag mit 50 bis 80 Teilnehmern der Veranstaltung auf Hof Nahtz, wie Einsatzleiter Jochen Rodenwaldt sagte. Die Gegendemo beginnt um 13 Uhr am Bahnhof. Auf der L281 ist an der Kreuzung Am Dornbusch / Zum Finkenberg – der Einfahrt zum Nahtz-Grundstück – um 13.45 Uhr eine Kundgebung geplant.

Seit den 1990er Jahren treffen sich immer wieder größere Gruppen von Neonazis auf Hof Nahtz - stets begleitet von Gegendemos. Unsere Chronologie dazu

21.06.2019

Seit mehr als 20 Jahren finden in Eschede Neonazi-Treffen und Gegendemonstrationen statt. Diesmal ist der Protest den Veranstaltern besonders wichtig.

Carsten Richter 19.06.2019

Michael Cruse hat sein Leben lang in Höfer gewohnt. Nun ist die Trauer groß. Der Ortsbürgermeister ist unerwartet gestorben. Er wurde 62 Jahre alt.

Carsten Richter 03.06.2019