Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eschede Höfer trauert um Michael Cruse
Celler Land Eschede Höfer trauert um Michael Cruse
19:00 03.06.2019
Von Carsten Richter
„Verlust eines großartigen Mitmenschen“: Michael Cruse ist im Alter von 62 Jahren gestorben. Quelle: Joachim Gries (Archiv)
Anzeige
Höfer

HÖFER. Große Trauer in Höfer und in der gesamten Gemeinde Eschede: Ortsbürgermeister Michael Cruse ist tot. Wie am Wochenende bekannt wurde, ist der langjährige Lokalpolitiker am Freitag im Alter von 62 Jahren unerwartet gestorben.

Ruhige Art – große Sachkenntnis

„Wir sind alle total betroffen und sehr geschockt“, äußert sich Eschedes Bürgermeister Günter Berg am Montag gegenüber der CZ. Der Sozialdemokrat Michael Cruse habe sich durch große Sachkenntnis ausgezeichnet. „Dabei habe ich seine ruhige, ausgleichende Art geschätzt. Trotzdem hatte er zu allem eine Meinung“, erzählt Berg. Die nun anstehende Sanierung des Freibades in Höfer habe ihm ebenso am Herzen gelegen wie die Umgestaltung des Vorplatzes am ehemaligen Bergwerk Mariaglück.

Anzeige

Sohn eines Bergmanns

Die Leidenschaft, mit der er sich für seinen Ort eingesetzt hat, hat viel mit seinem Leben zu tun: Cruse war ein Urhöferaner. Als Sohn eines Bergmannes ist er in dem Dorf aufgewachsen, hat hier seine Familie gegründet und immer in Höfer gelebt.

Leben der Gemeinde mitgeprägt

„Wir trauern um den Verlust eines großartigen Mitmenschen, der ganz maßgeblich das Leben unserer Gemeinde geprägt und mitgestaltet hat“, sagt Hans-Heinrich Thies, SPD-Mitglied im Ortsrat Höfer und ein enger Freund. Michael Cruse habe sich ehrenamtlich engagiert, wo immer man ihn gebraucht habe. Mit großer Kraft und nachhaltigem Gestaltungswillen habe er sich in kommunalen Gremien, in allen Vereinen, in der Feuerwehr und im SPD-Ortsverein eingesetzt.

Im Gemeinderat seit 1986

Wie groß die Lücke ist, die Michael Cruse hinterlässt, zeigt ein Blick in seinen politischen Lebenslauf: Dem Gemeinderat Höfer gehörte er von November 1986 bis zum Ende der eigenständigen Gemeinde am 31. Dezember 2013 ohne Unterbrechung an. 1996 wurde er zum Bürgermeister gewählt. Das Amt hatte er bis Ende 2013 inne, seitdem war er Ortsbürgermeister.

Diverse Ausschüsse geleitet

Auch im ehemaligen Samtgemeinderat und jetzigen Gemeinderat Eschede hat Michael Cruse mitgearbeitet. Seit November 1991 war er Vorsitzender der SPD-Fraktion, war in dieser Zeit mehrfach stellvertretender Samtgemeindebürgermeister und hat diverse Ausschüsse geleitet.

Mitglied im Kreistag

Darüber hinaus war Michael Cruse von 2001 bis 2006 Mitglied des Celler Kreistags, saß im Finanz- sowie im Wirtschafts-, Verkehrs- und Tourismusausschuss und war Vorsitzender des Sportausschusses. „Wir trauern um Michael Cruse. Er war Höferaner durch und durch, der immer nah an den Menschen in seinem Heimatort war. Ruhe und Bodenständigkeit zeichneten ihn aus“, sagt der Celler SPD-Vorsitzende Maximilian Schmidt.

Cruse hinterlässt seine Frau und drei erwachsene Kinder.

28.05.2019
27.05.2019
Carsten Richter 07.05.2019
Anzeige