Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Faßberg Obstbäume in Faßberg eingepflanzt
Celler Land Faßberg Obstbäume in Faßberg eingepflanzt
12:27 10.11.2019
Luc macht den Anfang: Der neunjährige Faßberger darf den ersten Obstbaum einsetzen.  Quelle: Peter Scharfenstein
Faßberg

Die Einwohner von Faßberg können sich seit Samstag über acht neue Obstbäume der Sorten Apfel, Pflaume, Birne und Mirabelle freuen. Nach dem Motto „Celle blüht auf – und wir machen mit“ hat die Gruppe „Faßberger für Faßberg“ die neuen Bäume auf einer Wiese an der Poitzener Straße eingepflanzt. „Wir sind seit fünf Jahren aktiv und möchten mit unseren Aktionen zur Verschönerung des Ortes beitragen“, erklärt Angelika Cremer, Faßbergs stellvertretende Bürgermeisterin, den Sinn und Zweck der Initiative „Faßberger für Faßberg“.

Neunjähriger Luc darf den ersten Baum einpflanzen

Ausgerüstet mit Schaufeln und Spaten sowie mit viel Elan und guter Laune gingen die etwa 15 „Aktivisten“ ans Werk und es war schnell zu merken, dass hier fachkundige Leute arbeiten, die wissen, wie man Bäume richtig einpflanzt. Damit die Aktion nicht in zu viel Arbeit ausartete, war ein kostenlos zur Verfügung gestellter Schaufelbagger der Firma Wedau mit von der Partie. Mit der Maschine wurden die 60 Zentimeter tiefen Pflanzlöcher ausgehoben und so konnte schon bald der erste Baum eingepflanzt werden. Der neunjährige Luc war mit seinem Vater da und durfte den Setzling halten. „Ich finde das gut, es ist super für die Natur“, sagte Luc und hat damit sehr treffend formuliert, worum es bei der Sache geht.

Tatkräftige Unterstützung: Die Firma Wedau aus Faßberg stellte kostenfrei einen Schaufelbagger zum Ausheben der Pflanzlöcher zur Verfügung. Quelle: Peter Scharfenstein

Nach vier Stunden war Aktion beendet

Zum Ende der Pflanzaktion stellte sich heraus, dass die mitgebrachten 1000 Liter Wasser zur ersten Bewässerung nicht reichen, und es wurde noch für Nachschub gesorgt. Nach vier Stunden „Teamwork“ waren die Bäume dann gut in der Erde und alle freuten sich über die gelungene Aktion.

Durchschnittsalter liegt über 60 Jahre

Für Angelika Cremer ist es wichtig, dass sich mehr, vor allem jüngere Leute, den „Faßbergern für Faßberg“ anschließen. „Das Durchschnittsalter unserer Truppe ist 'Ü60' – wir würden uns sehr über die Beteiligung von jüngeren Leuten freuen. Und etwas mehr positive Resonanz für unsere Arbeit wäre auch ganz nett“, sagt Cremer.

Von Peter Scharfenstein

1989 war eine Übung der Alliierten in Faßberg geplant, doch dann kam der Mauerfall. In Faßberg stehen heute zwei Teile der Berliner Mauer.

Christopher Menge 09.11.2019

Am Sonntagvormittag ist der Polizei ein Raubüberfall in Faßberg gemeldet worden. Gefahr bestand aber nicht - es wurde ein Video gedreht.

Christopher Menge 27.10.2019

Für Gerda C. aus Faßberg (Name von der Redaktion geändert) war es ein Schock. Zwei Wochen nach dem Tod ihren Mannes bekam sie einen Drohbrief. Sie ist eine von vielen aus Celle.

Jürgen Poestges 25.10.2019