Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Faßberg „Freuet euch der schönen Erde“
Celler Land Faßberg „Freuet euch der schönen Erde“
15:17 18.06.2010
Anzeige
Müden (Örtze)

MÜDEN. Skelton hatte mit seiner Liedauswahl eine treffliche Balance zwischen Tiefe, Komplexität und Vermittelbarkeit biblischer Texte und tiefgreifender Botschaften gefunden. Und es gelang ihm, mit anrührend gestalteten Laut-Leise-Kontrasten auch die Gefühlsschwankungen zwischen jubelnder Lobpreisung und verinnerlichtem Glauben zu unterstreichen, etwa bei dem Luther-Lied „Ein‘ feste Burg ist unser Gott“ oder dem zeitgenössischen „Freuet euch der schönen Erde“. Die Texte wechselten zwischen der wundervollen Schöpfung der Natur und den unveränderlichen substantiellen Werten der Religion, zwischen populären Volksweisen und Kirchenliedern. Der nachvollziehbare Kontext und die gefühlsbetonte Vortragsart erwiesen sich als wohltuender Kontrast zu allzu plakativen und inhaltlich flachen Predigten, die so häufig oberflächlich und abgenutzt wirken. Dazu trug nicht zuletzt auch bei, dass die Sänger mit jener Lust musizierten, die das Publikum als unmittelbare Ausdruckskraft erreichten.

„…dem will er seine Wunder weisen“, heißt es in Eichendorffs Lied „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“, das die Gemeinde schließlich gemeinsam sang. Skelton und seinem Chor ist es mit diesem Konzert gelungen, die Wunder von Gottes Schöpfung, die wir in unserer Gleichgültigkeit und Gedankenlosigkeit so oft missbrauchen, auf angenehm klingende Weise in Erinnerung zu rufen.

Von Rolf-Dieter Diehl