Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Faßberg Kordillerenadler aus dem Wildpark entflogen
Celler Land Faßberg

Kordillerenadler aus dem Wildpark Müden entflogen

17:18 22.09.2020
Von Christoph Zimmer
Kordillerenadler aus dem Wildpark Müden entflogen. Wer hat das Tier gesehen? Quelle: Wildpark Müden
Anzeige
Müden

Am 14. September flog der Greifvogel wie gewohnt in der täglichen Flugschau des Parks seine Runden auf der Flugschauwiese und beeindruckte die Gäste. Der Kordillerenadler gilt mit seiner Flügelspannweite von zirka 1,50 bis 1,80 Meter als größter Bussard.

Greifvogel von Hundegebell erschreckt

Durch das laute Bellen eines Hundes, der sich zu nah an der Flugschauwiese befand, erschreckte sich der zirka 60 Zentimeter große Greifvogel während der Vorstellung so arg, dass der Bussard das Weite suchte und seit dem nicht mehr zurück fand.
"Hunde sind im Wildpark Müden täglich herzlich Willkommen, vor dem Flugschaubeginn wird jedoch darauf hingewiesen, dass Hundehalter mit ihren Tieren nicht an der Flugschau teilnehmen können und den Abstand zu den Tieren während der Flugschau bewahren müssen. Teilweise auch zum Schutz der Hunde", teilte der Wildpark mit.

Anzeige

Silvan noch im Jugendgefieder

Silvan, so der Name des beeindruckenden Tieres, befindet sich noch im Jugendgefieder, dieses ist dunkelgrau mit braunen Maserungen. Zuletzt wurde Silvan, der Kordillerenadler am Freitag, den 18. September, am Rotwildgehege des Wildparks gesichtet.
Falls dieser Vogel gesichtet wird, bittet das Team des Wildpark die Bevölkerung darum unverzüglich eine Mail, idealerweise mit Bild, an kasse@wildparkmueden.de zu senden oder unter Telefon (05053) 903031 anzurufen.

21.09.2020
Andreas Babel 20.09.2020
Christopher Menge 16.09.2020