Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hambühren Bürgermeister-Kandidat wirft Hambührener Ratsmehrheit "mangelnde Bürgernähe" vor
Celler Land Hambühren Bürgermeister-Kandidat wirft Hambührener Ratsmehrheit "mangelnde Bürgernähe" vor
17:15 26.06.2018
Von Simon Ziegler
Quelle: David Borghoff
Hambühren

HAMBÜHREN. Der Gemeinderat hatte Mitte Juni mit den Stimmen von CDU, FDP, Grünen und AfD entschieden, dass die Straßenausbaubeiträge in Hambühren erhalten bleiben. SPD, UFO und Bürgermeister Thomas Herbst stimmten für die Abschaffung, konnten sich aber nicht durchsetzen. Die Sozialdemokraten scheiterten zudem mit ihrem Vorstoß, dass die Bürger zum Thema befragt werden sollen. Herbst kündigte daraufhin an, trotzdem ein Meinungsbild über das Mitteilungsblatt einzuholen.

Kranz selbst hatte in der Einwohnerfragestunde zu Beginn der Sitzung ebenfalls vorgeschlagen, eine Bürgerbefragung durchzuführen und den Beschluss zu vertagen. Da er kein Mitglied im Gemeinderat ist, konnte er in der leidenschaftlich geführten Debatte dann nicht mehr eingreifen. "Die angekündigte Meinungsumfrage über das Mitteilungsblatt ist zwar lobenswert, jedoch hätte diese früher kommen müssen", sagte er jetzt der CZ. Er hätte dafür plädiert, eine Arbeitsgruppe „Gemeindestraßen Hambühren“ einzusetzen, die nach geeigneten Lösungen zum Erhalt und Ausbau der Straßen suchen sollte.

Doch das Thema ist fürs Erste mit der Ratsentscheidung erledigt. Wie die beiden CDU-Bewerber Edmund Hoffmann und Barbara Kolkmeier in der Sache denken, wurde im Rat übrigens nicht klar, da sie sich nicht zu den Straßenbeiträgen äußerten. SPD-Kandidat Andreas Ludwig hatte das Bürger-Engagement in der Straßen-Debatte gelobt.

Sie haben einen äußerst verantwortungsvollen Job. Gelobt werden sie selten, dafür ist die Kritik umso größer, wenn sie die falsche Entscheidung treffen. Mitarbeiter in Einsatzleitstellen müssen innerhalb von wenigen Minuten festlegen, ob sie nach einem Anruf einen Rettungswagen losschicken oder nicht.

Simon Ziegler 19.06.2018

Der Waldkindergarten in Ovelgönne bleibt langfristig erhalten. Der Hambührener Gemeinderat hat in der vergangenen Woche beschlossen, dass die Waldkindergartengruppe „Die Füchse“ im Wochenendgebiet Märchenwald unbefristet weitergeführt wird. Bisher war lediglich der Betrieb bis Mitte 2019 gesichert.

Simon Ziegler 18.06.2018

Wem es nicht genügt, mit seinem Vierbeiner einfach nur spazieren zu gehen, dem wurden am Sonntag in Hambühren tolle Alternativen geboten. Auf dem Gelände des Polizeihund-Sport­vereins (PHV) Hambühren stand am Sonntag die Landesverbandssiegerprüfung auf dem Programm. Und anders als es der Name vermuten lässt, traten hier nicht die landesbesten Polizeihunde gegeneinander an. Bei der vom PHV und dem Verein der Hunde­sportfreunde (VdH) Celle ausgerichteten Veranstaltung ging es um den Turnierhunde­sport. Der Name PHV stammt noch aus jener Zeit, als es keinen anderen Dachverband als den für Polizeihunde gab, dem sich Hundesportvereine hätten anschließen können. „Aus Tradition sind wir dabei geblieben“, erklärt Horst Will, Vorsitzender des Vereins.

19.06.2018