Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hambühren Gemeinde Hambühren übernimmt Sporthalle
Celler Land Hambühren Gemeinde Hambühren übernimmt Sporthalle
18:09 05.07.2018
Von Simon Ziegler
Hambühren

HAMBÜHREN. Der Hambührener Gemeinderat muss dem Eigentümerwechsel noch zustimmen. Der Verwaltungsausschuss hat sich bereits dafür ausgesprochen. Eine echte Wahl haben die Hambührener ohnehin nicht. Denn eine Schließung der Halle würde die beiden Sportvereine SV Hambühren und TuS Oldau-Ovelgönne hart treffen. In der Sporthalle wird unter anderem Basketball, Handball, Fußball und Badminton gespielt.

Für die Übernahme der Halle muss die Gemeinde nichts zahlen, sagte Herbst. Dafür fallen jedes Jahr Unterhaltungskosten an, die auf bis zu 50.000 Euro geschätzt werden – also Kosten für Strom, Reinigung und den Hausmeister. Diese Kosten werden künftig den Gemeinde-Etat belasten. Der Eigentümerwechsel ist zum 1. Januar 2019 geplant, so Herbst.

Der Landkreis hat seinerseits angeboten, die defekte Notbeleuchtung wieder in Schuss zu bringen, bevor die Halle übergeben wird. Außerdem wird sich der Kreis an der Erneuerung des Hallenbodens finanziell beteiligen. Die Rede ist von bis zu 40.000 Euro. Der Boden wird vermutlich in einigen Jahren ausgetauscht. Derzeit sei die Sporthalle in einem guten Zustand, sagte Bauamtsleiter Niels Jürgensen.

Der Ratsvorsitzende Thomas Adasch, der an den Gesprächen zwischen Landkreis und Gemeinde beteiligt war, begrüßt die Pläne: "Ich halte das für eine gute und faire Geschichte."

Mit dieser Post hatten Josef und Gisela Grosser aus Hambühren nicht gerechnet: "Das ist Ihre Chance, Elisabeth Grosser: Wechseln Sie jetzt und sichern Sie sich als Gutschrift bis zu 150 Euro", schrieb am 21. Juni der Telefon- und Internetriese Vodafone. Elisabeth Grosser sollte von den Vorzügen eines Glasfaser-Anschlusses überzeugt werden. Die Hambührenerin könne dann mit bis zu 500 Mbit/s im Internet surfen – und zwar für 19,99 Euro im Monat.

Simon Ziegler 05.07.2018

Die Gemeinde Hambühren und die 2. Kompanie des Feldwebel- und Unteroffizieranwärterbataillons 2 aus Wietzenbruch wollen eine Patenschaft eingehen. Der Gemeinderat votierte in seiner jüngsten Sitzung einstimmig für die Gründung der freundschaftlichen Verbindung. "Die Politik steht voll dahinter. Das ist eine gute Voraussetzung", sagte der Ratsvorsitzende Thomas Adasch. Er hatte die Patenschaft angeregt.

Simon Ziegler 03.07.2018

Gleich mehrfach mussten Celler Feuerwehren in den vergangenen Tagen ausrücken, um Waldbrände zu bekämpfen. Am Samstag brannte es in Oldau im Bereich Schwarzer Weg. Gestern kam es zu mehreren Feuern im Gebiet zwischen Lachtehausen und Gockenholz sowie zu einem kleineren Brand auf einer Wiese bei Klein Hehlen. Die Feuer wurden erfolgreich bekämpft und die Polizei versucht nun, die Brandursachen zu ermitteln.

Michael Ottinger 02.07.2018