Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hambühren Darum benötigt Milea dringend einen Lebensretter
Celler Land Hambühren Darum benötigt Milea dringend einen Lebensretter
15:55 23.08.2019
Von Christopher Menge
Im Oktober 2017 hat Deborah Kreimer die Drillinge Milea, Emil und Oskar zur Welt gebracht. Milea benötigt jetzt eine Stammzellenspende. Quelle: Christopher Menge
Hambühren

In der vergangenen Woche musste sich die kleine Milea einer Operation in der Medizinischen Hochschule Hannover unterziehen. Den Eingriff hat das 22 Monate alte Mädchen gut überstanden – und nicht nur das. „Nach der OP hat sie prompt angefangen zu sprechen“, erzählt Mutter Deborah Kreimer lächelnd. „Hallo, Trecker ...sie spricht alles nach.“ Doch die Sorgen der Familie sind größer geworden. „Wir wissen jetzt, dass bei Milea definitiv Leukämie ausbrechen wird“, erzählt Kreimer. „Sie benötigt definitiv eine Transplantation.“ Und das war nicht die einzige schlechte Nachricht in den vergangenen Wochen: Die Ärzte gehen inzwischen davon aus, dass der Gendefekt vererbt wurde. „Das heißt, mein Mann Tim oder ich müssen ihn auch haben“, sagt Deborah Kreimer. Möglicherweise tragen zudem die beiden Drillingsbrüder Emil und Oskar den Gendefekt in sich.

Milea Kreimer mit ihren Brüdern Emil (links) und Oskar. Quelle: Christopher Menge

Gendefekt soll vererbt worden sein

Im Oktober sollen Deborah und Tim Kreimer untersucht werden, danach sind dann die Jungs an der Reihe. „Wenn der Gendefekt bei mir festgestellt wird, kann das auch Hoffnung geben“, sagt Deborah Kreimer. „Schließlich bin ich damit 30 Jahre alt geworden.“ Dass Milea noch so viel Zeit bleibt, glaubt sie aber nicht. „Ich gehe davon aus, dass wir bei der nächsten Punktion die Information bekommen, dass Milea schnellstmöglich eine Transplantation benötigt“, sagt die Mutter. Schließlich seien die Werte stetig schlechter geworden.

Milea Kreimer benötigt ein Stammzellenspende. Quelle: Christopher Menge

Milea sucht Lebensretter

Für Milea muss daher unbedingt ein Lebensretter gefunden werden. Die Familie hofft, dass sich ganz viele am morgigen Sonntag registrieren lassen und zeigen, dass sie bereit sind, Mileas Leben oder das eines anderen kranken Menschen zu retten. Alle, die helfen wollen und zwischen 17 und 55 Jahre alt sind, können sich von 10 bis 15 Uhr in der Grundschule Bruchhagen in Westercelle oder von 11 bis 18 Uhr beim Oldtimertreffen auf der Stechbahn in Celle typisieren lassen. In Westercelle stehen dabei deutlich mehr Plätze für die Registrierung zur Verfügung als auf der Stechbahn.

Milea wird bald an Leukämie erkranken, daher wird ein Lebensretter für das 22 Monate alte Kind gesucht. Quelle: Christopher Menge

Über 100 Helfer bei Aktion "Gemeinsam für Milea"

Von der Hilfsbereitschaft ist die Familie überwältigt. Über 100 Menschen haben sich gemeldet, um bei der Aktion „Gemeinsam für Milea“ zu helfen. Zudem gibt es eine enorme Spendenbereitschaft. „Auch mein ehemaliger Arbeitgeber Penny hat einen großen Spendenaufruf gestartet“, erzählt Deborah Kreimer
dankbar.

Bei Leukämie oder einer anderen Erkrankung des blutbildenden Systems benötigt der Betroffene meistens eine Fremdspende. Dazu müssen die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger zu 100 Prozent übereinstimmen. Das kann über einen Abstrich von der Wangenschleimhaut festgestellt werden.

Seit 1991 betreibt die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) die bundesweit größte Datenbank für potenzielle Stammzellspender. Wer sich an einer Spendenaktion für einen bestimmten Menschen beteiligt, aber als Spender in diesem Fall nicht passt, kann möglicherweise irgendwann irgendwo auf der Welt einem anderen Patienten helfen. Mittlerweile sind bei der DKMS weltweit knapp 8,7 Millionen Spender registriert.

Die Gemeinde Hambühren saniert zwei große Straßen: Den Oldauer Heuweg und die Versonstraße.

Simon Ziegler 20.08.2019

"Sea-Watch 3"-Kapitänin Carola Rackete hat kurze Station bei ihrem Vater in Ovelgönne gemacht. So lief der Besuch ab. Und das sind ihre Pläne.

Oliver Gatz 05.08.2019

Gibt es bald eine dritte Grundschule in Hambühren? Engagierte Eltern wollen die freie Schule "Naturtalente im Aller-Leine-Tal" gründen.

Simon Ziegler 20.07.2019