Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hambühren Hambühren: Kindergarten-Leiterin nach 35 Jahren verabschiedet
Celler Land Hambühren Hambühren: Kindergarten-Leiterin nach 35 Jahren verabschiedet
17:09 22.07.2011
Das Goldene Kronenkreuz am Revers: Edelgard Schiemann Quelle: Lothar H. Bluhm
Anzeige
Hambühren

HAMBÜHREN. Für die pädagogische Leiterin des Trägerverbandes der evangelischen Kindertagesstätten des Kirchenkreises Celle beginnt jetzt mit dem zweiten Teil der Altersteilzeit eine ruhigere Lebensphase.

Anzeige

Recht kämpferisch musste sie nach eigenen Angaben gelegentlich sein, um das Optimale für ihre Kinder zu erreichen. So war sie am Verfahren zum Niedersächsischen Kindertagesstättengesetz beteiligt und hat auch Initiativen zum Volksbegehren ein paar Jahre später entwickelt. Es ging damals darum, das Gesetz in Teilen zu kippen. „Das war eine spannende Zeit“, fasst die gelernte Erzieherin und Leiterin des evangelischen Kindergartens die 90er Jahre zusammen.

„So etwa 1100 Kinder waren das insgesamt“, überschlägt Schiemann die Zeit in Hambühren. „35 Jahre im Adlerweg, in unserer Kindertagesstätte ‚Haus der Familie’“, lobte Pastor Winfried Spickermann jetzt bei der Verabschiedung. „Du hast als Chefin in vielerlei Hinsicht immer wieder wichtige Schwerpunkte gesetzt - bei der ständigen Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts mit der Einführung altersgemischter Gruppen und der Umsetzung des Prinzips der offenen Gruppenarbeit, bei der Orientierung des Kindergartens als Gemeinschaftszentrum für junge Familien mit Freizeitangeboten für Schulkinder und Erwachsene oder auch in den vergangenen Jahren durch die Öffnung der Kindertagesstätte für Hort- und Krippenkinder.“ Immer wieder habe sie als Leiterin Geschick, Sachverstand und Weitblick bewiesen, „aber auch Durchsetzungsvermögen, das stets gepaart war mit kollegialem Teamgeist und fürsorglichem Einsatz für alle Mitarbeiterinnen.“ Spickermann: „Du hast das Team auch durch manchen Sturm hindurch, stets mit Kompetenz und im Sinne einer guten christlich geprägten Arbeitsgemeinschaft geführt.“ – Kein Wunder, dass sie nun mit dem Goldenen Kronenkreuz der Diakonie der Evangelischen Kirche von Deutschland ausgezeichnet wurde.

Von Lothar H. Bluhm