Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Hambühren Großbrand auf Schrottplatz wieder aufgeflammt
Celler Land Hambühren Großbrand auf Schrottplatz wieder aufgeflammt
10:00 12.02.2019
Von Simon Ziegler
Hambühren

Der Brand zweier Lagerhallen auf dem Recyclinghof Struck in Hambühren ist in der Nacht zum Dienstag in Teilen wieder aufgeflammt. Am Morgen befanden sich 39 Feuerwehrkräfte mit 10 Fahrzeugen vor Ort im Löscheinsatz, der sich nach Polizeiangaben voraussichtlich noch über Stunden hinziehen wird. Die Warnung für die Anwohner, ihre Fenster und Türen zu schließen, besteht seither wieder. Der Bruchweg und der Fuhrberger Weg in Hambühren sind für den Verkehr gesperrt. Polizeiliche Ermittlungen zur Brandursache vor Ort müssen wegen der weiterhin andauernden Löscharbeiten zurückgestellt werden.

Bei einem Großfeuer waren am Montag zwei Lagerhallen niedergebrannt. Nach Polizeiangaben brach das Feuer gegen 13 Uhr auf dem Gelände des Recyclinghofs aus. Die Ursache blieb zunächst unklar, verletzt wurde niemand, sagte die Celler Polizeisprecherin Birgit Insinger. In den Hallen wurden nach Angaben der Feuerwehr Hambühren Kunststoff- und Papierballen sowie gepresste Müllsäcke gelagert.

Rauchwolke kilometerweit sichtbar

Die Rauchwolke war über Stunden kilometerweit sichtbar. „Wir brauchen jede Menge Manpower. Es gibt eine erhebliche Rauchentwicklung“, sagte Hambührens Gemeindebrandmeister Reiner Dralle am frühen Nachmittag. Rund 100 Feuerwehrleute aus Hambühren, Oldau, Winsen, Südwinsen und Celle bekämpften das Großfeuer. Etwa 25 Fahrzeuge waren im Einsatz. Die Anwohner wurden aufgefordert, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Der Bruchweg war zwischen der Bundesstraße 214 und der Landesstraße 310 über Stunden gesperrt. Der Abfallzweckverband neben dem Recyclinghof schloss nach Ausbruch des Feuers seinen Betrieb, sagte Dagmar Schmiedner, Sprecherin des Zweckverbandes Abfallwirtschaft.

Senior-Chef ist schockiert

Kalli Struck, Senior-Chef des Entsorgungsbetriebs, äußerte sich in einer ersten Reaktion schockiert. „Das ist ein richtig großes Feuer. Das ist ganz schlimm für uns“, sagte er. Struck geht angesichts der zwei niedergebrannten Lagerhallen, einer zerstörten Papierpresse sowie den verbrannten Wertstoffen von einem Millionenschaden für sein Unternehmen aus.

Feuerwehreinsatz bis in die Nacht

Die enorme Rauchentwicklung ließ am Nachmittag allmählich nach. Dennoch werde der Feuerwehreinsatz bis in die Nacht andauern, kündigte Gemeindebrandmeister Dralle am Abend an.

Erst im vergangenen Jahr hatte die CZ berichtet, dass der Hambührener Abfall-Entsorgungsbetrieb seinen Betrieb an dem Areal Bruchweg/Fuhrberger Weg erweitern will. Der Recyclinghof und der Zweckverband Abfallwirtschaft liegen direkt nebeneinander. Firmen liefern Reifen, Holz, Elektroschrott, Folien und Papier bei dem Recyclinghof an. Privatleute wiederum geben ihr Material beim Abfallzweckverband ab, der es zum Teil an Struck zum Recyceln weiterverkauft.

2012 hatte ein Schrotthaufen gebrannt

Es ist nicht das erste Mal, dass es auf dem Gelände des Abfallverwerters brennt. Im April 2012 war in einem Schrotthaufen ein Feuer ausgebrochen. Der Brand hatte auch damals einen Großeinsatz mehrerer Feuerwehren ausgelöst, allerdings war kein größerer Schaden entstanden. Lesen Sie hier mehr.

Feuer in Hambühren: Am Bruchweg brennt eine Papierhalle.

Simon Ziegler 11.02.2019

Soll die Gemeinde das Gebäude übernehmen, wenn die Feuerwehrtechnische Zentrale nach Celle zieht? Das Thema hat den Bürgermeister-Wahlkampf erreicht.

Simon Ziegler 08.02.2019

Die Immobilie des früheren Sportparks in Hambühren steht seit fast zwei Jahren leer. Der Eigentümer will das Areal verkaufen.

Simon Ziegler 07.02.2019