Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hambühren Junges Paar schließt Ratsklause wieder auf
Celler Land Hambühren Junges Paar schließt Ratsklause wieder auf
14:20 13.06.2010
Von Simon Ziegler
Während anderswo ein Laden nach dem anderen zumacht, hat in Oldau die Ratsklause nach sechs Jahren wiedergeöffnet Inke und Betram Weiß sind jetzt Betreiber der Ratsklause in Oldau. Quelle: Torsten Volkmer
Anzeige
Oldau

Normalerweise sind es immer die gleichen pessimistischen Geschichten von den kleinen Dörfern auf dem platten Land: Die Bevölkerung wird immer älter, die Jungen ziehen weg, Ärzte finden keine Nachfolger, die letzten Betriebe wandern ab oder schließen gleich ganz.

Dass es auch anders geht, zeigt sich dieser Tage in Oldau. Inke und Bertram Weiß haben das Traditionshaus Ratsklause gepachtet. Neben dem Deutschen Hof gibt es in dem 1800-Seelen-Dorf damit wieder zwei Gaststätten, wo gegessen, getrunken oder Skat gespielt werden kann. „Wir haben über das Internet gesucht und dieses Objekt gefunden, das uns sofort gefallen hat“, sagt Bertram Weiß, der neue Küchenchef.

Anzeige

Die Geschichte der Ratsklause ist ziemlich wechselhaft: Gegründet vor genau einhundert Jahren, hieß sie bis 1962 „Gasthaus Sutmüller“. Dann übernahmen sie die beiden Oldauer Adolf und Gisela Spohr für dreißig Jahre, ehe in den Neunzigern weitere Besitzerwechsel folgten. Seit rund sechs Jahren ist die Ratsklause ganz geschlossen.

Bei einer Versteigerung erwarb Adolf Spohrs Ehefrau Gisela 2004 das Objekt. Es folgten umfangreiche Renovierungen – die Spohrs bauten unter anderem eine neue Küche ein, modernisierten die Toiletten und verlegten einen Schallschutzteppich, weil im ersten und zweiten Stock des Gebäudes an der Hauptstraße Wohnungen sind. Im Frühjahr verpachteten sie die Ratsklause schließlich an das Ehepaar Weiß.

Die hatten bis vor wenigen Monaten gar keinen Bezug zum Landkreis Celle und dem Örtchen Oldau. Bertram, 27 Jahre alt, stammt aus Westfalen, seine sechs Jahre ältere Frau Inke aus Nordfriesland. Kontakt zur Oldauer Bevölkerung hat sich indes schnell eingestellt, wozu auch das Schützenfest vor zwei Wochen kräftig beigetragen hat. „Wir sind jetzt so gut wie Mitglieder im Schützenverein“, sagt der Chefkoch und auch Kontakte zur Feuerwehr haben sich ergeben. „Viele Gäste waren schon vor 20 oder 30 Jahren hier und finden es toll, dass endlich wieder geöffnet ist.“

Ihre Kontaktfreudigkeit wird den beiden sicher nicht schaden. Sie glauben, mit „gehobener deutscher Küche“ die Oldauer zu überzeugen, also eher Rinderroulade und Saisongemüse als Currywurst mit Pommes. Sie wollen ein breites Publikum ansprechen. „Kneipe, Mittagstisch, Skatklub oder Feierabendbiertrinker. Wir wollen alle haben“, sagt Inke Weiß, die für den Service verantwortlich ist, selbstbewusst.

Seit den Pfingstfeiertagen vor sechs Wochen ist die Oldauer Ratsklause wieder geöffnet. Und eine große Feier hat das Traditionshaus bereits hinter sich. Denn die neuen Pächter ließen es sich nicht nehmen, Anfang Juni ihre eigene Hochzeit in der alten Ratsklause zu feiern.