Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Hambühren Neues Hölty nimmt Gestalt an
Celler Land Hambühren

Neues Hölty nimmt in Hambühren Gestalt an

15:12 30.04.2020
Von Simon Ziegler
Die Vorbereitungen für den Hölty-Start laufen auf Hochtouren. Quelle: David Borghoff
Anzeige
Ovelgönne

Mitten in der Coronakrise entsteht in Hambühren eine neue Schule. Schon in rund drei Monaten geht das Hölty im Ortsteil Ovelgönne mit den fünften Klassen an den Start. Während andere Schulen derzeit mit der Wiederaufnahme des Unterrichts infolge der Corona-Pandemie zu kämpfen haben, muss das Hölty auch noch eine neue Schule aufbauen. Und das funktioniere, sagt Schulleiterin Monika Nerreter: "Wir freuen uns auf den Neustart in Hambühren." Sie rechnet ab August mit fünf Klassen. Die Planungen seien für maximal 150 Schüler ausgerichtet.

In Gebäude II des Schulzentrums wird mit den Fünftklässlern gestartet. Quelle: David Borghoff

Derzeit gehen noch die Arbeiter und Möbelpacker im sogenannten Gebäude II im Schulzentrum an der Versonstraße ein und aus. In den ersten Jahren wird die Beschulung in den bereits vorhandenen Gebäuden an der Versonstraße stattfinden. Das Gebäude II, in dem früher die Astrid-Lindgren-Förderschule untergebracht war, wurde dafür nach Angaben des Landkreises aufwändig saniert. Insgesamt 600.000 Euro hat der Schulträger zur Verfügung gestellt. Die Arbeiter haben neue Akustikdecken geschaffen und moderne Bodenbeläge in den Unterrichtsräumen verlegt; auch eine neue Beleuchtung wurde installiert und die Barrierefreiheit des Gebäudes hergestellt. Das gesamte Erdgeschoss hat einen Neuanstrich bekommen. Es gibt zudem einen neuen Sonnenschutz für die Klassen auf der Südseite des Gebäudes. Langfristig sollen die Höltyaner nach dem Auszug der Sprachheilschule, der bis August 2023 erfolgen soll, in Gebäude I des Schulzentrums ziehen. Außerdem ist ein Neubau für 21,4 Millionen Euro geplant. Der soll im Jahr 2025 fertig sein.

Anzeige
Arbeiten für den Neustart im Gebäude der früheren Haupt- und Realschule. Quelle: David Borghoff

Der Celler Kreistag hatte im Januar den sukzessiven Umzug des Hölty-Gymnasiums aus Celle nach Hambühren beschlossen. Zunächst war geplant, eine Außenstelle des Hermann-Billung-Gymnasiums in Hambühren zu installieren, doch die Billunger lehnten schließlich ab. Als Standort für ein eigenständiges Westkreis-Gymnasium war auch Winsen im Gespräch, ehe die politische Entscheidung zugunsten von Hambühren fiel. Mit dem Umzug entsteht an der Versonstraße das neue Gymnasium für alle Schüler aus dem Celler Westkreis mit verschiedenen Profilen in der Mittel- und Oberstufe. Als Starthilfe wurde ein Schuleinzugsbereich gebildet. Die Westkreis-Schüler müssen also nach Hambühren gehen, wenn sie ein Gymnasium besuchen wollen. Die alten Hölty-Gebäude an der Welfenallee in Celle übernimmt die dortige Oberschule.

Unterricht könnte sofort beginnen

Auch in punkto Sicherheit sei in Ovelgönne investiert worden, sagt Landkreis-Sprecher Tore Harmening. Das Gebäude habe eine neue Brandmeldeanlage und eine elektroakustische-Anlage für Durchsagen und den Pausengong sowie eine moderne Blitzschutzanlage erhalten. Der Unterrichtsbetrieb könnte damit aus Sicht des Landkreises Celle sofort starten. Die neun allgemeinen Unterrichtsräume seien mit moderner Technik ausgestattet und ermöglichten den Einsatz von digitalen Medien. Neben den Unterrichtsräumen stehen eine Sporthalle, eine Mensa und ein Aula-Bereich mit Bühne, ein Lehrerzimmer, Besprechungsräume und Büros zur Verfügung. Das Außengelände rund um das Gebäude II wird jetzt ebenfalls in Angriff genommen. Hier sollen die Grünflächen in Schuss gebracht und Spielgeräte und Bänke aufgebaut werden.

In drei Monaten ist der Schulstart geplant. Quelle: David Borghoff

„Das Hölty-Gymnasium und der Landkreis sehen der Inbetriebnahme der Außenstelle gespannt und mit großer Vorfreude entgegen", sagt Schuldezernent Frank Reimchen. Nach Angaben von Schulleiterin Nerreter habe die Coronakrise die Planungen zwar komplizierter gemacht, zu größeren Verzögerungen komme es aber nicht. Schnupperunterricht für Viertklässler könne es aber nicht geben. Aufgrund der Corona-Beschränkungen müssen die geplanten Infoabende sowie der Tag der offenen Tür an dem neuen Standort ausfallen. Das Hölty hat jedoch eine Vielzahl an Informationen auf seiner Homepage (www.hoelty-celle.de) zusammengestellt. Auch Fragen zur Anmeldung werden dort beantwortet. Die Anmeldetermine für Gymnasien und Oberschulen sind am 4. und 5. Juni, die schriftliche Anmeldung erfolgt im Zeitraum vom 28. Mai bis zum 3. Juni. In den kommenden Wochen müssen auch noch die Schulanfangszeiten für das neue Hölty geklärt werden. Schule und CeBus seien im Gespräch, heißt es.

Marie Nehrenberg-Leppin 29.04.2020
Andreas Babel 28.04.2020
Simon Ziegler 22.04.2020