Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Eicklingen Fachmarktzentrum Eicklingen: Erste Hürde ist genommen
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Eicklingen Fachmarktzentrum Eicklingen: Erste Hürde ist genommen
13:18 13.06.2010
Anzeige
Eicklingen

Bei drei Gegenstimmen und einer Enthaltung hat der Rat der Samtgemeinde Flotwedel für die 14. Änderung des Flächennutzungsplans votiert. Damit ist die erste Voraussetzung für die Ansiedlung eines Einkaufszentrums am Rande von Eicklingen geschaffen. Die Änderung im Bereich alter Bahnhof in Wienhausen fand die Zustimmung aller Ratsmitglieder.

Bevor es zum Bau des seit Jahren diskutierten Einkaufszentrums kommt, muss der Landkreis Celle noch die Änderung genehmigen und der Rat der Gemeinde Eicklingen einen Bebauungsplan aufstellen. Hier ist das Verfahren mit dem Aufstellungsbeschluss bereits eingeleitet. Im weiteren Verfahren haben die Eicklingen Anwohner erneut Gelegenheit, Einwände gegen die Pläne vorzubringen.

Anzeige

In der Vergangenheit habe sich wohl noch kein Rat so gegen den Willen der Bürger ausgesprochen wie der Rat Eicklingen. Er hoffe, dass der Rat der Samtgemeinde das korrigiere, hatte Erhard Köneke vor der Abstimmung gesagt. Wenn nach der öffentlichen Beteiligung nicht auf vernünftige Argumente eingegangen werde, führe das zur Politikverdrossenheit, hatte Köneke ausgeführt und damit die Kritik seiner Ratskollegen ausgelöst.

„Wir entscheiden frei“, sagte Rolf Meyer (SPD) und bezeichnete es als unverschämt, wie Köneke argumentiert habe. Die Politik sei nicht Erfüllungsgehilfe von ein paar Leuten in Eicklingen. Mit Blick auf die Unterschriftenaktion stellte Meyer fest: „1000 Unterschriften sind nicht die Mehrheit.“

Ganze zwölf Eicklinger Bürger hätten sich mit Einwendungen am öffentlichen Verfahren der Flächennutzungsplan-Änderung beteiligt, stellte CDU-Fraktionsvorsitzender Heinrich Behrens fest. Der Landkreis müsse genehmigen und werde feststellen, ob ordnungsgemäß abgewogen worden sei, sagte Eicklingens Bürgermeister Hermann Rodenberg. Wer an dem Verfahren teilnehme könne nicht davon ausgehen, dass seine Meinung die objektiv richtige sei.

Die Politiker seien auch für das verantwortlich, was sie nicht täten, sagte Klaus-Jürgen Schaper (SPD). Eicklingen müsse sich weiterentwickeln. Neben Köneke stimmten seine Fraktionskollegin Helga Farr und Annemarie Kowalski-Miemert gegen die Änderung.

Von Joachim Gries