Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Langlingen Familie Kröhl lebt mit Fledermäusen in WG
Celler Land Samtgemeinde Flotwedel Langlingen Familie Kröhl lebt mit Fledermäusen in WG
17:52 31.01.2018
Von Audrey-Lynn Struck
Quelle: Irina Würtele
Anzeige
Langlingen

Wer Fledermäuse unter seinem Dach beherbergt, ob nun Hausbesitzer, Firmen oder öffentliche Stellen, wird vom Nabu Niedersachsen ausgezeichnet. Auch die Familie Kröhl aus Langlingen hat sich an dem Projekt beteiligt. "Sie haben einen super tollen, alten Resthof mit einem ursprünglichen Strohboden. Die Gebäudestruktur ist für die Fledermäuse prima geeignet und bietet zahlreiche Unterschlüpfe", schwärmt Frank. Der Boden ist groß, offen, hat eine Einflugschneise und einen offenen Giebelbereich. Perfekte Bedingungen, damit die Fledermäuse ein Zuhause finden.

Tatsächlich ließen die Tiere nicht lange auf sich warten. Die Langohrfledermäuse zogen bei Familie Kröhl ein. Das wiesen der Celler Fledermaus-Regionalbetreuer Rüdiger Habeck und Matthias Frank mit seiner Frau Martina mithilfe von Kotproben nach. Als Dank bekam die Langlinger Familie eine Urkunde und eine Plakette 'Fledermausfreundliches Haus' überreicht.

Anzeige

Doch nicht nur Bewohner von großen Höfen eignen sich als potentielle Herbergseltern für Fledermäuse. "Bei der Haussanierung gibt es zwei Möglichkeiten, wie der Mensch den Tieren geeignete Verstecke und neue Quartiere schaffen kann", sagt Frank. Zum einen können Fledermauskästen mit einem kleinen Einschlupfbereich in die Häuserwand eingemauert werden. "Die Kästen sind von außen verklinkert und werden so zu einem Teil der Fassade", so Frank. Eine weitere Chance für ein Quartier liegt im Dachbereich. Bei der Dachdeckung können entsprechende Baulücken vorgenommen werden oder bei Lüftungsziegeln das Gitter weg gelassen werden. Zusätzlich gibt es auch hier die Möglichkeit einen Kasten anzubringen.

"Natürlich braucht man etwas Geduld und kann nicht erwarten, dass die Tiere gleich morgen kommen. Aber kommen werden sie bestimmt", ist Frank überzeugt. Da die Tiere regelmäßig ihr Quartier wechseln und immer neue Orte suchen, finden sie mit großer Wahrscheinlichkeit auch noch so kleine Schlupflöcher in der Fassade und zwischen den Dachziegeln. Wer zusätzlich seinen Garten insektengerecht gestaltet, steigert zusätzlich die Chance auf Fledermausbewohner. "Wenn Insekten kommen, ist auch die Fledermaus nicht weit", sagt Frank. (als)

Anzeige